MOTORRAD.NET NewsFeed
MOTORRAD.NET Facebook-Seite
Follow MOTORRAD.NET on Twitter
MOTORRAD NEWS
Regionale Motorradmagazine
Motorrad Gespanne
Roller Szene

Re-Touché: Renovierte Aprilia Shiver im Fahrbericht

Geliftet für 2010: Aprilia hat die Shiver ordentlich aufgehübschtWir blinzeln in die Morgensonne, scharren mit den Hufen und folgen mit nur einem Ohr den Ausführungen des Aprilia-Mannes zur neuen Shiver. Denn eigentlich warten alle darauf, aufzusatteln und mit der aufgehübschten Aprilia in die Berge hinter Nizza aufzubrechen.
Die anvisierte Strecke heißt Route Napoleon: Vor beinahe 200 Jahren ist der Korse auf der Flucht von Elba hier vorbeigekommen. Er brauch­te knapp drei Wochen, um Paris zu erreichen. Die Italienerin aus Noale macht den Weg in schätzungsweise neun Stunden. Und sieht da­bei noch umwerfend aus, was man vom französischen Kaiser nur bedingt behaupten kann.
Für ihren 2010er Auf­tritt hat Aprilia die flot­te 750er geliftet: Die et­was ecki­gen Scheinwerfer tausch­te man gegen eine fließen­dere Lam­penmaske. Schickere Optik gibt’s auch an den Bremsen, dort haben die Scheiben Wellen geschlagen – axial, ver­steht sich. In die Zange genommen werden die Wave-Design-Scheiben von radial angeschla­genen Vierkolben-Sätteln samt ABS, das ausgesprochen sportlich-spät regelt und 500 Euro Aufpreis kostet.
Hübscher Arbeitsplatz: Drei Mappings stehen zur Auswahl, das Kombiinstrument liefert alle wichtigen InfosAber Aprilia hat nicht nur was fürs Auge und die Sicherheit getan, sondern auch für den Komfort. Die Sitzbank ist etwas niedriger und fünf Zentimeter schmaler geworden – gut für mehr Bodenkontakt auch bei kleineren Fahrern. Geringfügig weniger gekröpft ist die Lenkstange, mit der sich die ansonsten gleich gebliebene Shiver neu­tral und spie­lerisch selbst durch engste Kur­ven zirkeln lässt.
Zum leichten Hand­ling beitragen soll zudem die um einen hal­ben Zoll schmalere Hinterradfelge. Statt bisher sechs sind es nun fünfeinhalb Zoll, auf die sich der 180er Reifen abstützen muss. Ob das halbe Zoll spürbar ist, lässt sich ohne di­rek­ten Vergleich allerdings nicht sagen.
Schlankes Popöchen: In Sachen Design kann man den Mannen aus Noale nichts vorwerfenGitterrohr, Alugussteile, seitlich angeschlagenes Federbein und Up­side-Down-Gabel sind die Zutaten, die für stabile Fahrlage und leckere Optik verantwortlich sind. Passend dazu grollt der 750er Vierventil-V2 hei­ser aus der Underseat-Auspuffanlage und schiebt die Shiver laut Werk mit 95 PS Leistung und 81 Nm Drehmoment kräftig an.
Insgesamt entfaltet der Motor sei­nen besten Schub allerdings erst in höheren Drehzahl-Regionen, als es ein 750er V2 erwarten lässt. Gasbefehle über­mittelt ein Kupferkabel statt der stählernen Bowdenzugseele: Per Drive-by-wire werden die Stellmotoren der Drosselklappen betätigt. Ändern lässt sich der Motor-Charakter der Shiver über die drei Mappings Rain, Tour und Sport per Druck auf den Starterknopf im Leerlauf.
Im Rain-Modus hält die elektronische Super-Nanny den Daumen auf impulsiver Leistungsentfaltung. Munter lässt es sich am Griff drehen, ohne dass die Shiver große Anstal­ten macht, die Zuckungen in adäquaten Vorschub umzuwandeln. Es geht absichtlich träge zu – das passt zu regennassem Asphalt und kalten Reifen, aber nicht zur frühlingshaften Route Napoleon.
Im Touring-Modus geht es bereits unmittelbarer, aber immer noch ein wenig indirekt zur Sache. Am wenigsten vermissen lässt sich der traditionelle Gaszug im Sport-Modus, in dem sich zügig durchs kurvenreiche Hinterland wieseln lässt.
Wer längere Touren in Angriff nimmt, muss ein wenig Kreativität zeigen, denn an Verzurrmöglichkeiten fürs Gepäck hapert es bei der Shiver. Das durchkreuzt schon der schön gemachte Auspuff, der sich von unten ans Heck schmiegt.
Aber das sind Vernunftgründe, die fürs Fahrgefühl keine Rolle spielen. Und davon lebt die Shiver, denn gelungene Optik und V2-Fee­ling stehen bei dieser Aprilia eindeutig im Vordergrund – auch wenn die Shiver immer noch gut Alltag kann.
Jens Kunz
 

Endlich: Die Shiver kommt nun mit ABS daher, allerdings regelt das System sportlich spätFazit: Die Retuschen haben der Shiver gut getan – sowohl optisch als auch ergonomisch. Die Kombination aus spielerisch fahrbarem Zweizylinder und nacktem Bike macht an. Sie ist ein heißer Tipp im Segment für sportliche
Motorräder mit mittleren Hubräumen – auf mehr Zylinder sollte man 750 Kubik eh nicht verteilen.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.5 (21 Bewertungen)

Aktuelle MOTORRAD NEWS

Unsere 9 regionalen Magazine

 Regios 
MotorradSzene-Magazine im Überblick
 Kurve 
Regio-Magazin für Schleswig-Holstein, Bremen, Niedersachsen, Mecklenburg
 Motorradtreff Spinner 
Regio-Magazin für Berlin, Brandenburg
 MotorradTreff 
Regio-Magazin für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
 Syburger 
Regio-Magazin für Nordrhein-Westfalen
 MoKo - Motorrad Kontakte 
Regio-Magazin für Kassel, Paderborn, Bielefeld
 Motorrrad Spiegel 
Regio-Magazin für Baden Württemberg
 Nürburger 
Regio-Magazin für Mittelrhein, Eifel
 Motorrad Szene 
Regio-Magazin für Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland
 Motorrad Szene Bayern 
Regio-Magazin für Bayern

Umfrage

Umfrage: Welcher 2017er Supersportler gefällt euch am besten?:

MOTORRAD.NET Gewinnspiel

MOTORRAD.NET Gewinnspiel

Mitmachen und gewinnen!

Neue Mitglieder auf motorrad.net

Schlagwortwolke