Tradition ohne Ende – die Katana war einst Suzukis futuristische Ikone. 1981 vorgestellt und vom deutschen “Team Target Design” gezeichnet, versprach die Katana den Aufbruch in eine schnellere Epoche. Und nun dient der einstige Bote  aus der Zukunft wiederum als Grundlage für ein abgefahrenes Retro-Design mit der Technik der GSX-S 1000. Ob das denn nun retro-futuristisch, vintage-progressiv oder futuro-neoklassisch heißen soll, das überlassen wir gerne euch.

Okay, ganz so radikal wie der historische Vorgänger schaut die neue Katana nicht aus, es fehlt die lange, gestreckte Linie, auch wurden die supersportlichen Stummellenker der Ur-Katana durch einen bequemen Rohrlenker im Stil der GSX-S 1000 ersetzt. Die Sitzhaltung sollte damit uneingeschränkt alltagstauglich sein. Größtes Design-Opfer dürfte das mickrige Tankvolumen von gerade mal zwölf Litern sein.

Erstaunlich: Suzuki vermeidet in der Pressemappe konsequent die Erwähnung der GSX-S 1000. Obwohl diese doch geschätzte 95 Prozent der Katana-Teile bereitstellt. Aber dem Käufer mag das egal sein. Den erwartet nämlich einen aufregend gestylten Ableger der technisch ausgereiften GSX-S 1000 mit vollem Spaßfaktor, knackigem Fahrwerk und temperamentvollen Reihenvierer mit 150 PS.

 

Technik der Suzuki Katana

Motor: Vierzylinder-Viertakt-Reihe, flüssigkeitsgekühlt, vier Ventile/Zylinder
Hubraum: 999 cm³
Leistung: 110 kW (150 PS) bei 10000 U/min
Drehmoment: 108 Nm bei 9500 U/min
Bremse v./h.: 310-mm-Doppelscheibe mit Vierkolben-Festsätteln / 250-mm-Scheibe mit Einkolben-Schwimmsattel
Reifen v/h: 120/70 ZR 17 / 190/50 ZR 17
Federweg v/h.: 120/130 mm
Sitzhöhe: 825 mm
Tankinhalt: 12 l
Leergewicht: 215 kg
Preise zzgl. Nk.: k.A.