In Rufweite zum Comer See präsentierte Moto Guzzi auf der Eicma nur wenig Neues. Vor allem will man die Erfolgsgeschichte der V 85 TT weiter schreiben und enthüllte die „Travel“-Variante. Die kommt ab Werk mit Koffern, Heizgriffen und großer Scheibe und soll die Reisefraktion auf die V-85-Sitzbank  locken. Ebenfalls mit an Bord ist „MIA“, Guzzis Multi-Media-Plattform: Damit lassen sich mit Smartphone und Headset die Cockpit-Funktionen  erweitern und auch telefonieren oder Musik hören. Gekrönt wird die Travel mit Farben der Wüste unter dem exotischen Namen „Sabbia-Namib“.

Doch das Lieblingskind bleibt die V7 III. Erneut legt Guzzi zwei limitierte Versionen auf. Auf Basis der Stone kreierte man die Stone S: Chrom-Tank, LED-Licht, Lenkerenden-Spiegel und vieles mehr zeichnen die auf 750 Stück begrenzte Maschine aus. Aus gutem Grund gesellt sich eine weitere Sonderausgabe zum V7-Clan hinzu:  die Racer feiert Zehnjähriges.

 Die Jubiläums-Edition setzt auf LED-Licht, freut sich über eine größere Cockpitverkleidung und einen dezenteren Kotflügel am Hinterrad. Der Tank ist wieder glänzend verchromt wie bei der ersten Ausführung von 2010, die „7“ auf den Seitendeckeln gab es bei der V7 II-Version der Racer. Lenkerendenspiegel und viele weitere optische Akzente zieren die limitierte Maschine für ihr Jubeljahr.

Teilen: