Wer in der Urlaubszeit nach Frankreich pilgern möchte, sollte bei der Routenplanung die Umweltzonen einkalkulieren. Aufgrund der anhaltenden Sommerhitze verhängte die Regierung Anfang August auch in einigen temporären Luftschutzzonen Fahrverbote für Fahrzeuge mit zu hohen Emissionswerten.
Fahrzeuge ohne gültige Crit’Air-Plakete und solche mit Plakette der Klasse 5 und teilweise auch der Klasse 4 dürfen vorläufig in den Gebieten Parts, Straßburg, Lyon, Annecy und Isère nicht bewegt werden. Die Einschränkungen gelten auch für Touristen und Transitverkehr.
Aktuelle Informationen gibt es auf www.crit-air.fr, www.green-zones.eu oder in der App von Green Zones.