Die Tourist Trophy ist abgeblasen. Zum Trost gibt es ein neues TT-Spiel von Big Ben. NEWS sattelte in der Stube auf.

Wenn du bei sowas irgendwann mal mitmachen willst, schmier’ ich dir eine!“ Hups, das war deutlich. Die Mitbewohnerin möchte nicht, dass ich Roadracer werde. Nochmal Glück gehabt, denn vom Fahrtalent her bin ich im Sessel deutlich besser aufgehoben als auf dem Superbike. Im Laufwerk liegt „TT Isle of Man: Ride on the edge 2“. Und genau darum geht’s in Big Bens neustem Motorrad-Rennspiel: Es gilt, den 60,72 Kilometer langen Snaefell Mountain Course zu bezwingen. Dabei kann man den King of the Mountain John McGuinness ebenso als Avatar auswählen wie Michael Dunlop, Peter Hickman oder andere TT-Stars. Auch eine Reihe lizenzierter Rennmotorräder stehen zur Wahl. Neben dem Mountain Course gibt es noch 17 Fantasie-Strecken auf den britischen Inseln. Auf denen kann man sich im Singleplayer- und im Karriere-Modus austoben.

Ziel ist natürlich, den Rennkalender zu durchlaufen, sich für die TT zu qualifizieren und in den Klassen Supersport, Superbike oder Classic zu siegen. Das ist gar nicht so einfach, denn die Simulation wirkt gelungen. Die Straßen sind eng, der Speed phasenweise abartig. Besonders die Helmperspektive vermittelt ein verblüffendes Geschwindigkeitsgefühl. Der Gedanke, dass es so etwas wirklich gibt, fühlt sich noch surrealer an als ohnehin schon. Man sieht das Motorrad unter sich arbeiten. Wenn Nebel aufzieht, wird die Sicht schlecht. Elektronische Helfer wie ABS, Traktions- oder Wheeliekontrolle kann man spürbar verstellen. Umfangreiches Fahrwerks- Setup oder Tuning ist aber nicht möglich. Die Fahrphysik scheint ausgeklügelt. Man muss die Einlenkpunkte ordentlich treffen, um schadlos durch die langen Kurven zu ballern. Bodenwellen bei hohem Tempo lassen den Lenker flattern, auch Sprünge haben es ins Gameplay geschafft. Für mich als Gelegenheits-Spieler ist eine komplette Runde auf der berüchtigten Strecke eine echte Herausforderung. Zumindest, wenn man aus der virtuellen Becky McGuinness keine frühzeitige Witwe machen möchte. Nur gut, dass ich im Sessel sitze.

www.bigben-interactive.de

Was?
Tourist-Trophy-Rennspiel

Für wen?
Roadracer im Home Office

Kostet?
Zwischen 50 und 65 Euro
(für PC, PS4, Xbox One, Nintendo Switch)

Teilen: