Leichter, agiler und moderner will die neue Triumph Tiger 1200 sein. Versprüht sie auch ohne den Beinamen “Explorer” noch Expeditions-Geist?

Das ist neu an der Triumph Tiger 1200:

  • je nach Variante zwei bis elf Kilo leichter
  • weniger Schwungmasse für spontanere Kraftentfaltung
  • bis zu sechs Fahrmodi inklusive “Offroad Pro”
  • Kurven-ABS/Traktionskontrolle überarbeitet
  • Schaltassistent (bidirektional)
  • Arrow-Titanauspuff
  • aggressivere Bremsbeläge
  • 2,6 Kilo leichtere Batterie
  • 20 Millimeter fahrernäherer Lenker
  • flachere, straffere Sitzbank
  • adaptives Kurvenlicht
  • TFT-Farbdisplay
  • hinterleuchtete Schaltereinheiten mit Joystick
  • Transponder-Schließsystem (Funkverbindung abschaltbar)
  • neue Guss-und Speichenräder

Technik der Triumph Tiger 1200

Motor: Dreizylinder-Viertakt-Reihe, flüssigkeitsgekühlt, vier Ventile/Zylinder

Hubraum: 1215 ccm

Leistung: 104 kW (141 PS) bei 9350 U/min

Drehmoment: 122 Nm bei 7600 U/min

Bremse v./h.: 305-mm-Doppelscheibe mit Vierkolben-Festsätteln / 282-mm-Scheibe mit Zweikolben-Schwimmsattel

Reifen v./h.: 120/70-19 / 179/60-17

Federweg v./h.: 190 / 193 mm

Sitzhöhe: 835 – 855 mm

Tankinhalt: 20 Liter

Leergewicht: 248 Kilogramm

Preis zzgl. Nk.: 19950 Euro (XRT 18750 Euro, Baureihe 14700 Euro)

Was an ihr toll ist, was doof ist und wie sie fährt lest ihr in der MOTORRAD NEWS 1/18. Das Heft bekommt ihr im  Shop oder als Digitalausgabe in der MOTORRAD NEWS-E-Paper-App.