Hier steckt sehr viel drin: Das Sena 10C wiegt 90 Gramm und ist zwar durchaus groß geraten, aber bietet auch einen riesigen Funktionsumfang: Fotografie mit 3,5 Megapixeln, Videoaufnahmen (1080p) samt Kommentar, UKW-Radio und über Bluetooth 4.1 auch Späße wie Telefonie, Intercom für bis zu vier Mitfahrer und die Anbindung an Navi und Smartphone – im Grunde baut Sena mit dem 10C ein vollwertiges Bluetooth Headset mit einem integriertem Videosystem. Kostenpunkt des Sena 10C: 400 Euro.
Die Montage des Sena 10C ist einfach, hier gibt der Hersteller mit verschiedenen Möglichkieten zur Befestigung wenig Rätsel auf. Die Akkulaufzeit je nach Nutzung sehr hoch, bis zu 17 Stunden Sprechdauer verspricht Sena. Alle Funktionen lassen sich leicht bedienen, in wenigen Stunden ist man mit dem System per du. Gut: Das Drehrad lässt sich auch mit Handschuhen gut greifen. Der Kopfhörer-Sound ist gut und ausreichend laut, allenfalls fehlt ein wenig Fülle. Besonders gut gefallen hat uns, dass das Sena 10C eines der wenigen Headsets mit vernünftigem UKW-Radioempfang ist. So kann man auf der Tour in die Alpen auch mal den Verkehrsfunk hören und muss für die musikalische Untermalung nicht ständig sein Smartphone leersaugen. Nicht so schön: Die Abdeckkappe der Kameralinse hat keine Sicherung – nach einem Tag war sie futsch.

Zwar kommt das Sena 10C bei der Videoproduktion nicht ganz mit topaktuellen Action-Cams mit, aber die Ergebnisse sind absolut Youtube-tauglich. Und: Man kann die eigenen Fahraufnahmen bequem über das Helmmikro kommentieren und sogar Musik einspielen.
Alles kinderleicht und qualitativ völlig in Ordnung. Wichtig: Auf der Straße kann die Filmerei rechtliche Probleme mit sich bringen.

In der Praxis haben wir die Videofilmerei wenig genutzt und uns vor allem über die gute Qualität der übrigen Funktionen gefreut. Wer also in allererster Linie ein gutes Headset und als Bonus eine brauchbare Action-Kamera möchte, der liegt mit dem Sena 10C richtig. Gibt’s bei www.sena.com.

Wir haben auf der Rennstrecke testweise ein Motovlog der neuen Yamaha YZF-R6 erstellt, das ihr euch hier und auf unserem Youtube-Kanal anschauen könnt.