In Großrückerswalde bei Marienberg fand in diesem Jahr das 1. Oldtimertreffen am 13. Juni trotz Corona-Beschränkungen statt. Hungrig nach Gesellschaft, Normalität und Motorenklang hatten sich etwa 400 Teilnehmer zum Event angemeldet. Und noch viel mehr Besucher und Zuschauer aus nah und fern fanden den Weg ins Erzgebirge, um wieder gemeinsam Freude am Leben zu haben. Die Firmen Bindemann und Eckert stellten ihr Gelände für dieses Treffen zur Verfügung. Bei Bindemann waren sogar die Werkhallen zur Besichtigung der Lasertechnik geöffnet. Essen und Getränke gab´s bei Einhaltung der Abstandsregeln auch. Das Organisationsteam um André Meier war sicherlich über den Ansturm auf die Veranstaltung überrascht. Trotzdem war alles perfekt organisiert. Prämiert wurden der älteste Teilnehmer, das älteste Fahrzeug und die weiteste Anreise. Teilnahmebedingung war eine Erstzulassung bis 1990. So konnte der Vater mit der alten DKW und auch der Sohnemann mit seiner Simson S51 dabei sein. Natürlich war die komplette Dorfjugend aus dem östlichen Erzgebirge mit all ihren Simsons dabei. So war es ganz sicher auch gewollt. Auf dem Gelände gab es eine separate Zweitakt-Abteilung für MZ, Simson & Co. Historische Militärfahrzeuge fanden auch ihre eigene Ecke. Seltenere und fremde Fahrzeuge hatten anderweitig ihr Revier. Die Zweiradszene war am stärksten vertreten. Zündapp, D-Rad, Diamant, auch Norton und Enfield waren vor Ort. Am Nachmittag gab es eine gemischte Ausfahrt über die Serpentinen von Wolkenstein mit LKWs, Autos und Motorrädern. Alles wieder fast ganz normal…
Infos unter www.grossrueckerswalde.de

Text & Foto: Ralf Zimmermann

 

 

Teilen: