„Es ist wie im Museum, aber man kann alles kaufen“, strahlte ein Besucher, denn die Retro Classics Bavaria in Nürnberg wusste zu begeistern.

Zum zweiten Mal ging die bayrische Ausgabe der „Retro Classics“ Anfang Dezember in vier Hallen der Messe Nürnberg an den Start. Wie bei den meisten der großen Oldtimermessen waren die Motorräder etwas in der Unterzahl. Trotzdem kamen auch die Zweiradfans bei diesem Saisonabschluss auf ihre Kosten. Dafür sorgte zum einen die vom Nürnberger Motorradmuseum organisierte Sonderschau, bei der mit ausgesuchten Exponaten daran erinnert wurde, dass die Frankenmetropole einst die Hochburg der deutschen Motorradindustrie war. Fast 50 Firmen, darunter auch Marken wie Zündapp, Ardie und Triumph, produzierten ja früher direkt in der Stadt oder im Umland. Dass hier noch entsprechende Verbundenheit besteht, zeigten die vielen Benzingespräche zwischen Standpersonal und Besuchern rund um die oft dicht belagerten Raritäten.

Dauerbrenner: Die HPN-Boxer zogen durchgehend Betrachter an.

Inklusion: Auch die Blechroller fanden ihre Liebhaber.

Rege und spontane Diskussionen entwickelten sich aber auch bei ausgewählten Maschinen aus dem Hause BMW, wurde hier auf einem Stand doch eine Brücke von den Vorkriegsmodellen über die Traummaschinen der Wirtschaftswunderzeiten und den Boxer-Superbikes vom Schlage einer BMW R 90 S oder R 100 RS bis zur aktuellen S 1000 RR geschlagen. Auch auf den Ständen von Händlern, Oldtimer- und Motorsportclubs konnte immer mal wieder ein besonderes Motorrad oder Moped entdeckt werden. Das galt erst recht bei der Verkaufsbörse für Privatpersonen. Dem Anbieter von drei Boxer-BMW aus der Enduro-Schmiede von HPN war es sicherlich keinen Moment langweilig und seine Stimmbänder aufgrund der vielen zu beantwortenden Fragen am Sonntagabend etwas angegriffen. Überraschend hoch war das Angebot an Rollern, meist aus italienischer Fertigung und manchmal auch mit herzhafter Patina. Wem das Preisniveau der angebotenen Fahrzeuge zu hoch war, der konnte sich kostengünstiger bei den Ersatzteilen, Büchern und Sammlerutensilien rund ums geliebte Hobby eindecken.

Text und Fotos: Jochen Bangert

Ureinwohner: Die Victoria ist gebürtige Nürnbergerin.

Fachgespräche: Immer wieder bildeten sich Diskussionsgruppen um die Maschinen.