Ducati-CEO Claudio Domenicali stellte die Modellpalette für 2020 bei einer Konferenz in Rimini vor. Die Bilanz: Drei neue Motorräder, fünf frische Versionen von bestehenden Modellen und drei Elektro-Fahrräder.

Neue Modelle:

Ducati Streetfighter V4 / V4S

Die Spatzen haben es ja schon lange von den Dächern gepfiffen: Ducati baut eine Hypernaked auf Panigale-Basis. Die Streetfighter V4 übernimmt Motor und Chassis vom Supersportler. Der Desmosedici Stradale ist leicht anders abgestimmt und leistet in der Spitze 208 PS. Das Trockengewicht gibt Ducati mit 178 Kilogramm an – zumindest für die S-Version. Statt Verkleidung gibt es ein eigens entwickeltes Set an Aerodynamik-Teilen. Sie sollen bei 270 Stundenkilometern 28 Kilo zusätzlichen Abtrieb an der Front generieren. Die IMU stammt ebenso aus der Panigale V4 wie das Elektronik-Paket. Bei der Frontmaske hat sich das Designteam laut eigener Ansage von Batmans Erzrivalen, dem Joker, inspirieren lassen. Preislich gehts bei 19990 Euro los, das S-Modell kostet 3000 Euro mehr.

Panigale V2:
Die „kleine“ Panigale trägt den Superquadro-Motor mit 955 Kubikzentimetern in ihrem Monocoque. Der L-Twin soll bereits Euro-5-konform sein und 155 PS bei 10750 Touren leisten. Das Design orientiert sich an der V4.  Die zweizylindrige Panigale kostet 16790 Euro Liste.

Panigale V4/S:
An der V4-Panigale feilten die Ingenieure an Details, um die Fahrbarkeit zu verbessern. Die Änderungen betreffen Aerodynamik-Teile von der V4R, einen steiferen Vorderrahmen, überarbeitetes Elektronik-Paket sowie neue Mappings für das Ride-by-Wire-System. Im Maschinenraum arbeitet nach wie vor der Desmosedici Stradale mit 214 PS. Im Modelljahr 2020 kostet die Panigale V4 ab 22290 Euro.

Überarbeitet:

Die Scrambler Icon Dark markiert den Einstieg ins “Land of Joy”. Sie kommt in Schwarz, ohne LED-Licht aber dennoch mit Kurven-ABS und 800 Euro günstiger als die reguläre Icon.

Die Multistrada 1260 Grand Tourer kommt serienmäßig mit Heizgriffen, Hauptständer, Nebelscheinwerfern und Reifendrucksensoren.

Die Diavel 1260S kommt im neuen Farbschema “Ducati Red”, die Diavel 1260 ohne S darf sich künftig in “Dark Stealth” hüllen und der Monster-1200-Lacksatz trägt “Black on Black”.

Außerdem bietet Ducati die drei E-Bikes MIG-RR Limited Edition, MIG-S und E-Scrambler an.

Ducati-CEO Claudio Domenicali bei der Präsentation in Rimini

Teilen: