Die Sonderausstellung „Rekordjagd auf zwei Rädern” auf der Augustusburg in Sachsen fand seit dem Frühjahr großes Interesse. Wie Maria Schneider vom Museum erklärt wird die Ausstellung wie vorgesehen am 2. Dezember beendet. Danach ist die Präsentation im Deutschen Zweirad- und NSU-Museum in Neckarsulm zu sehen, bevor sie 2020 in den PS-Speicher nach Einbeck bei Hannover wandert. Die Schau zeigt 15 historische Rekord- und Rennfahrzeuge aus drei Jahrzehnten und erlaubt Einblicke in die Geschichte des unbändigen Eifers um Rekorde. Zu den Exponaten gehört die BMW WR 750 Kompressor, mit der Ernst Henne 1935 auf der Autobahn Frankfurt – Darmstadt 254 km/h erreichte. In den 1970 Jahren wurden mit Rekordfahrzeugen wie dem „Projectil” Geschwindigkeiten von mehr als 350 Stundenkilometer geschafft.Was gezeigt wird ist Hochleistungstechnik: Anfänglich ging es um Motorleistung, danach bekam die Aerodynamik einen immer höheren Stellenwert. In diesem Bemühen entwickelte sich auf den Bonneville-Salzseen im US-Bundestaat Utah quasi eine eigene Rennszene. Wesentlich für das Bemühen nach neuen Rekorden war der Geschwindigkeits-Wettstreit zwischen den USA, Großbritannien und Deutschland.

Infos unter www.die-sehenswerten-drei.de und www.zweirad-museum.de.

Text & Fotos: Hans-Jürgen Fischer