Comeback auf Speed – als Reinkarnation einer Legende schickt Triumph 2019 die neue Speed Twin auf die Straßen. Wir durften bei der Neuvorstellung in Paris Probesitzen, den Fahrbericht findet ihr in der nächsten Ausgabe unserer überaus wohlriechenden MOTORRAD NEWS.

 

Triumph möchte die Legende der sportlichen Speed Twin aufleben lassen, die anno 1938 einen Meilenstein in der Motorradgeschichte setzte. Gleichzeitig soll sie, um Triumph-Brand-Manager Miles Perkins zu zitieren, „einen neuen Standard in der “Modern classic“-Sparte setzen.“ Das Konzept: Kräftiger als die seit 2016 erfolgreiche Street Twin, vielseitiger als die sportliche Thruxton und dynamischer als die Bonneville T120.

Herzstück ist der überarbeitete, aber mit identischen technischen Daten antretende 1200-Kubik-Motor der Thruxton. Das flüssigkeitsgekühlte Triebwerk wurde aufwändig überarbeitet, ist leichter, liefert aber dieselben Werte wie in der zehn Kilo schwereren Café-Racer-Ikone. Ein Auszug aus der modernen Ausstattung: Drei Fahrmodi, ABS, abschaltbare Traktionskontrolle, eine kraftvolle Doppelscheiben- Brembo-Anlage, LED-Leuchten, elektronische Drosselklappensteuerung und drehmomentunterstützte Kupplung. Mit Doppelrunduhr, Lenker-Endenspiegeln und schmucken Details aus gebürstetem Alu versprüht sie schon ab Werk die Aura eines individualisierten Custombikes.

Eine erste Sitzprobe zeigte: Man sitzt tief und angenehm aufrecht. Der aus der Thruxton R abgeleitete, neue Rahmen und das sportlich abgestimmte Fahrwerk sollen ein agiles und präzises Handling bieten. Wie sich das in der Praxis anfühlt, lest ihr in der kommenden NEWS, wenn Frank die Speed Twin über Mallorca gescheucht hat.

SL