Panamericana Teil 3: Für eine Handvoll Dollar

Der kanadische Zollbeamte hebt die Augenbrauen. „You are well prepared“. Internationale Zulassung, internationaler Führerschein, Frachtpapiere. Soweit „no problem“, denn die Versandpapiere hat die Hamburger Spedition „In Time“ rechtzeitig geschickt.

Ein Dokument fehlt allerdings noch. Die USA verlangen bei Einreise mit dem eigenen Motorrad eine Genehmigung der Umweltbehörde. Es sei denn man wohnt in Kanada oder Mexiko. Das Ausstellen der sogenannten EPA-Bescheinigung dauert drei oder vier Wochen. Oder länger. In Amerika bekommt man ohne die EPA das Motorrad gar nicht aus dem Zoll. In Calgary Kanada ist das erst einmal kein Problem. 86 kanadische Dollar fließen noch in die Staatskasse, dann ist mein Weg nach Feuerland frei. Zumindest bis zur Grenze an die USA. Daumen drücken, dass ich die EPA-Papiere bis dahin in der Tasche hab.

Text & Foto: Hans-Jürgen Weigt

Die Reiseroute I: bis zur Winterpause

Düsseldorf – Calgary – Alberta – Montana – Idaho – Wyoming – Utah – Colorado – New Mexico – Texas – Mexiko – Belize – Guatemala – San Salvador – Honduras – Nicaragua – Costa Rica – Panama – Kolumbien – Ecuador – Bolivien