Panamericana Teil 10: Lost

Ich hab mir eine wenig befahrene Abkürzung nach Wyoming heraus gesucht. Keine nummerierte Straße, das sollte zu denken geben. Anfangs kommen mir noch ein paar Quads entgegen – das war’s. Die Felder gehen in Wälder über. Schließlich ist die Straße nur noch ein schmaler Waldweg mit tief eingeschnittenen Fahrspuren.

Irgendwann kommen mir dann noch einmal Quads entgegen. Ich halte die beiden an an und frage, ob es noch weit ist zum Highway 26. Zehn Meilen seien es noch, erklärt mir Jeff. „Alles klar, danke“, will ich mich verabschieden. Doch auch wenn der Weg nicht mehr schlechter werden soll, macht sich Jeff Sorgen um mich. Er meint, ich könnte verloren gehen. Es gäbe es einige unklare Abzweigungen. Er bespricht sich mit seiner Gefährtin. Kurzerhand nehmen sie mich in die Mitte und eskortieren mich. Mit Tempo 50 geht’s durch den Forst. Steil hinauf und wieder bergab. Dabei lasse ich etwas abreißen.

Am Ende will Jeff noch wissen, ob ich es noch weit habe. „Rund 9000 Meilen bis Bolivien“, antworte ich. Wenn ich die alle auf Backroads fahren wolle habe ich mir aber was vorgenommen, meint er noch. Er klopft mir ermunternd auf die Schulter, dann verschwinden die beiden in einer Staubwolke.

von Hans-Jürgen Weigt (Text & Fotos)

Die Reiseroute I: bis zur Winterpause

Düsseldorf – Calgary – Alberta – Montana – Idaho – Wyoming – Utah – Colorado – New Mexico – Texas – Mexiko – Belize – Guatemala – San Salvador – Honduras – Nicaragua – Costa Rica – Panama – Kolumbien – Ecuador – Bolivien