Trotz Pandemie gab es auch in diesem Jahr Mitte August wieder klassischen Endurosport in Kaltenkirchen/ Schleswig-Holstein. Zur Geländefahrt „Onkel Toms Hütte“ kamen Sportler aus dem gesamten norddeutschen Raum. Leidenschaftliche Motorsportler, aus denen sich das Orga-Team zusammensetzte, hatten zuvor überlegt, versucht, und letztlich mit Behörden, dem ADAC und dem Dachverband gemeinsam einen Weg gefunden. Heraus kam eine „Onkel Toms Hütte light“-Version – erstmalig mit einer Cross-Klasse. Möglich wurde das Ganze dadurch, dass die Firma Brockmann Recycling ihr Firmengelände in Nützen für den Parc fermé zur Verfügung stellte. Dieses durften ausschließlich Teilnehmer, registrierte Helfer und Offizielle betreten, zudem bestand dort Maskenpflicht.Die Strecke war in zusammenhängenden riesigen Abbaugebieten verschiedener Kieskuhlenbetreiber abgesteckt. Die etwa 15 Kilometer lange Runde bot den fast 200 Fahrern anspruchsvolle Auf- und Abfahrten und der Sand forderte allen Piloten seinen Tribut an Konstitution und Kraft.„Um die Nachvollziehbarkeit der Teilnehmer und Begleiter stets dokumentieren zu können, mussten wir die Strecke deutlich überschaubarer, aber nicht leichter, machen,“ so Monika Henning vom MSC. Anfänger hingegen durften für die schweren Passagen mit dem Chicken-Way einen leichten Umweg wählen. Gesamtsieger über alle Klassen war Davide von Zitzewitz. Auf die übliche Siegerehrung wurde verzichtet, alle Ergebnisse sind ausführlich im Netz zu finden, auch die Einzelerfolge der MSC-Fahrer wie Sascha und Mario Grimm, Björn Feldt, Tilman Krause, Dennis und Leon Schüle, Kari Claussen, Marc Fehrmann, Alexander Valentin, Florian Voß, Pascal Fischer. Infos unter www.msckaltenkirchen.de. und 04321/22002.

Text: Wilfried Johst, Fotos: Dan (www.rideclub.net)

Onkel Toms Hütte, Enduro Kaltenkirchen, Onkel Toms Hütte in Kaltenkirchen
Teilen: