Oldtimer sind schöne Spielzeuge für gut betuchte ältere Herren, die in Erinnerungen an ihre Jugend schwelgen? Die 19-jährige Lisa-Marie Dargatz aus Torgau enttarnte dieses Bild als überkommenes Klischee und rief Ende Juli ihr erstes Oldtimertreffen ins Leben.

von Tilman Sanhüter, Fotos: Lisa-Marie Dargatz

Freitagmittag erwarteten Lisa, ihre Freunde Tobi Fischer und Sven Hoffmann und etliche Kumpels und Helfer die ersten Gäste zur Premiere des Torgauer Oldtimertreffens. Doch der große Ansturm kam bereits in den Morgenstunden. Ein Oldie-Fan aus Oldenburg konnte es so gar nicht erwarten und reiste kurzerhand schon Donnerstagabend an. Mit diesem gewaltigen Zuspruch von Fahrzeugen aller Art, von Motorrädern über Ami-Schlitten oder Traktoren bis hin zu Ex-DDR-LKWs, hatten die Jungs und Mädels vom eigens gegründeten Club „Torgauer Oldtimertreffen e.V.“ nicht gerechnet. Schon gar nicht bei ihrer allerersten Veranstaltung.

Am Samstag staute sich der Ansturm sogar bis zur B87 Richtung Leipzig. Obwohl für Sonntag nur die Heimreise geplant war, riss der Strom von Neuankömmlingen immer noch nicht ab. Die Zeltwiese füllte sich schnell mit 150 Campern.

Die Idee für das Oldtimertreffen hatte die Auszubildende Lisa-Marie schon ein Jahr vorher. Sie selbst fährt und schraubt in ihrer Freizeit an alten Simsons und MZs und besuchte mit ihren Kumpels etliche Oldtimer-Treffen. Tobi ist zwanzig Jahre alt und fährt einen Trabi mit dazu passendem Quek-Wohnwagen. Svens Lieblingsstück ist seine MZ ES 150. Die Truppe witzelte darüber, eine eigene Veranstaltung bei sich in Torgau aus dem Boden zu stampfen und dem Rest der Jugend die Begeisterung für Altmetall näher zu bringen. Eine Idee, die Lisa bald nicht mehr losließ. Als ihre Freunde merkten, dass sie es ernst meinte, stiegen sie sofort mit ein und gründeten im Januar den Oldtimer-Verein.

Sechs Monate später war es soweit. An den drei Tagen richteten gut 30 Händler ihre Stände ein. Samstagmittag starteten die Motoren zu einer gemeinsamen Ausfahrt. Aus einer großen Gruppe wurden unterwegs zwar zwei kleinere, dennoch blieb der Tross vielen Besuchern als Highlight in Erinnerung. Der Nachmittag hatte es mit Wettkämpfen wie Schrittgeschwindigkeit fahren, Reifenwerfen oder Lenkersaufen in sich. Außerdem gab es Wertungen für das schönste Fahrzeug, die ranzigste Ratte oder den stilsichersten Umbau und etliche mehr. Abends konnten sich die Gewinner der insgesamt 14 Kategorien feiern lassen. Für genug zu schnabulieren sorgte die benachbarte Gaststätte „Entenfang“. Ein mobiles Fotostudio in einem Barkas B1000-Bus sorgte für handfeste Erinnerungsstücke zum mit nach hause nehmen.

„Es war einfach mega cool, wir hätten niemals mit so großem Andrang gerechnet. Die Leute ziehen den Hut und geben uns vollen Respekt, für das was wir da auf die Beine gestellt haben. Einige sagten, dass es in der heutigen Zeit schwierig sei ein Oldtimertreffen zu organisieren, aber wir haben es geschafft und darauf sollen wir stolz sein. Und fürs nächste Jahr haben wir schon jede Menge neue Ideen ausgeheckt“, resümiert Lisa grinsend.

www.oldtimertreffen-torgau.jimdo.de

Teilen: