Im Hinterland des Bodensees, unweit des bekannten Motorradfahrer-Treffpunktes „Hegaublick“, bietet sich ein Abstecher in das Oldtimer-Fahrzeugmuseum Engen an – momentan vor allem für Honda-Jünger. In der früheren Werkstatt dreht sich bei der neuen Sonderausstellung alles um Honda. Bei den legendären „Fours“, von der kleinen 350er über die 500er bis zur CB 750, werden viele glänzende Augen bekommen und sich wie auch bei den Bol d`Or-Modellen gerne an bewegte Zeiten erinnern. Am anderen Ende der PS-Leistung finden sich nicht nur die Kultmopeds Dax und Monkey wieder. Auch Mofas, die es schwer gegen die deutschen Produkte von Kreidler oder Zündapp hatten. Mit verschiedenen Cross-Modellen huldigt man der Offroad-Abteilung, mit einer Zweitakt RS 250 aus dem Grand Prix-Sport sowie einer in der Battle-of-Twin-Klasse eingesetzten VTR wird die straßensportliche Seite beleuchtet.
Neben den Hondas bekommt man in Engen in mehreren Räumen eines ehemaligen Autohauses, überwiegend betagte Zweiräder zu sehen. Die Bandbreite reicht von den 1920er Jahren über die Wirtschaftswunderzeiten bis hin zu Bikes, die vor 30 Jahren ihre Erstzulassung erlangten. Da wird der eine oder andere für einen Rundgang mal etwas mehr Zeit brauchen. Treffen kann man sich anschließend wieder in oder vor der kleinen Museumskneipe. Denn dem dort angebotenen Kaffee und Kuchen kann man kaum wiederstehen. Infos unter www.oldtimer-engen.de.

Text & Fotos: Jochen Bangert

Teilen: