Offline-Fahrt: Biker Street Scene Saisonende bei Muttervogel

Vom Internet ins echte Leben: Zum mittlerweile dritten Mal traf sich die Online-Truppe „Biker Street Scene“ zum Saisonausklang am Bikertreff Mutter Vogel.

Marl. Die Internetgemeinde „Biker Street Scene“ traf sich im Oktober zum alljährlichen „Season End Korso“. Am Bikertreff Vogel informierte die bunte Truppe, die sich vornehmlich über Facebook und das hauseigene Forum vernetzt, auch über Fahrsicherheitstrainings sowie Erste-Hilfe- und generelle Rettungsmaßnahmen nach einem Verkehrsunfall. Dazu waren die eigens gegründete „Biker Street Scene Rescue Biker“-Staffel, die sich ehrenamtlich um gestrandete Mitglieder kümmert, und das „Safety-First-Team“ mit einem eigenem Stand vor Ort.

Insgesamt, so die Schätzung von Gruppen-Administrator Mike Huszar, fuhren rund 100 Biker im Korso mit. Die Ausfahrt, die von Marl aus über Haltern am See, Olfen, Datteln, Oer-Erkenschwick und schlussendlich wieder nach Marl führte, wurde aufwendig gesichert. Drei Polizei-Kräder, 15 Ordner der Biker Street Scene, ein Polizei-Bulli sowie ein Streifenwagen kümmerten sich um die Sicherheit der Teilnehmer. Wie in den Jahren zuvor schlägt der jährliche Korso besonders bei jungen Bikern große Wellen – der Altersdurchschnitt lag bei deutlich unter 30 Jahren.

Was auch am Konzept liegen dürfte: Die „BSS“ will für Motorradfahrer eine Möglichkeit bieten, sich in geselliger Atmosphäre über sicheres Fahren, die Gefahren im Straßenverkehr und das Hobby im allgemeinem auszutauschen. Als Nebeneffekt erhoffen sich die Veranstalter aber auch, andere Verkehrsteilnehmer für das Thema zu sensibilisieren, Aufmerksamkeit auf Motorradfahrer zu lenken und deren Wahrnehmung zu verbessern. Letzteres war scheinbar auch der Polizei besonders wichtig: Die Ausfahrt wurde mit der Auflage belegt, dass alle Teilnehmer mit einer Warnweste unterwegs sein müssen – dem auch alle entsprachen. Infos unter www.bikerstreetscene.de.

Text: msc, Fotos: Kerstin Zenker