Sie hat sich ohne mit der Wimper zu zucken über Crossstrecken und Pistengeröll gekämpft. Doch das wahre Leben ist härter als manche Abenteuerreise.

Mehr als eine Weltumrundung auf dem Tacho und fast keine Kampfspuren! Unsere Dauertest-Twin ist nicht nur ein Denkmal für japanische Motorradbaukunst, sondern auch für den pfleglichen Umgang, der ihr in der NEWS-Wellnessgruppe zuteil wird. Besser: wurde. Bis ich heute Morgen beim Garagenöffnen auf ein Stück roten Kunststoffs trat. Ein Teil der Twin. Offenbar hatte sich der schwergän­gige Seitenständer beim Hinein­schie­ben etwas nach hinten bewegt und sich irgendwann in der Nacht für vollständiges Einklappen entschieden. Die Honda nutzte die Gele­genheit, sich auf die benachbarte Vespa zu werfen. Dabei zog der abstehenden Blinker gegen das italienische Blechkleid den Kürzeren, er­wies sich aber als starr genug, um ein Stück aus der Seitenverkleidung zu brechen. Sieht nicht schön aus, lässt sich aber hoffentlich schweißen.Wie enden Tage, die so verheißungsvoll beginnen? Klar, mit einem geplatzten Hinterradschlauch auf der dunklen Autobahn. Und mit Är­ger in meinem Schrauberschuppen, in den sich die Twin auf den letzten Luftbläschen geschleppt hatte. Was ich aus dem Hinterrad zog, war ein Vorderradschlauch im zier­lichen 3.00-21-Format. Immerhin: Nachdem ihn die Fachwerkstatt (!) kunstvoll in den 150er 18-Zöller gefaltet hatte, hielt er erstaunliche 2000 Kilometer durch, ehe er an einer Knickstelle gerissen ist. Zur Krönung des Abends musste jetzt natürlich auch noch das Vorderrad raus. Nur um sicherzugehen, dass sich der Hinterradschlauch nicht hier versteckt hat. Also tröste dich, liebe Twin! War offenbar auch nicht mein Tag.                    

Dauertester:

Honda CRF 1000 L Africa Twin

Kilometerstand:

43 369

Teilen: