Ende Juni fand das vierte Neuss-Enduro statt. Die Strecken und Sektionen lagen alle, bis auf den „Dschungel“ in der prallen Sonne, so dass die Teilnehmer froh waren, in jedem Abschnitt einen Wagen der Wasserwacht vorzufinden, wo es Getränke gab. Fleißige Helfer, wie die Mitarbeiter der Kiesgrube, ließen es sich nicht nehmen, die Strecke zu wässern, Würstchen zu grillen oder auf der Strecke festgefahrenen Piloten wieder in die Spur zu bringen. Trotz der großen Hitze stand der Fahrspaß nicht auf dem Abstellgleis, sondern speziell auf der Sektion „Crossstrecke“ im Vordergrund.

Wenn auch Staub und Hitze dort recht extrem waren , kam auf diesem Kurs des MSC Grevenbroich schon ein wenig Race-Feeling auf. Im Fahrerlager hatte eindeutig der Baggersee die Nase ganz vorne, dicht gefolgt von Grill und Getränkestand. Der abendliche Reisevortrag über einen Familientrip mit Motorrädern durch den Osten der USA, garnierte in der Pause eine Versteigerung. Dabei gab es eine Kreta-Enduroreise, einige Sätze Heidenau-Reifen, eine große Zahl Yamaha-Überraschungstüten und vieles mehr zu ergattern. Veranstalter Uwe Heeren und seine Crew knackten an diesem Wochenende die 40000 Euro Spendensumme Davon konnten sich die Teilnehmer bei der nächtlichen Scheckübergabe überzeugen. Erst spät in der Nacht ging es für die meisten in ihre Zelte, die zum Glück merklich abgekühlt waren. Infos unter www.neussenduro.de.

Henning Rest

Teilen: