Der MSC Aufenau bekam im Rahmen des DMSB-Kongress den mit 5000 Euro dotierten Umweltpreis verliehen. Die Experten-Jury lobte vor allem das Gesamtkonzept der Motocross-Anlage. Die landschaftlich reizvoll gelegene Strecke am Rand des Naturparks Spessart wurde in den vergangenen Jahren durch eine Reihe von Maßnahmen zum Boden-, Wasser- und Landschaftsschutz optimiert. Der DMSB-Präsidialbeauftragte für Umweltfragen, Dr. Karl-Friedrich Ziegahn, zeigte sich beeindruckt. „Besonders überzeugt die technisch und baulich aufwändige Anlage zur Streckenbewässerung“, erklärte Ziegahn im Rahmen der Preisverleihung. Mit sehr viel Eigenleistung baute der MSC Aufenau eine aufwändige Streckenbewässerungsanlage, die die Feinstaubbelastung auf dem Gelände senkt und durch eine Kreislaufnutzung und Aufbereitung von Regenwasser den (Trink-) Wasserverbrauch der Anlage erheblich verringerte. Mit sehr viel Eigenleistung baute der MSC Aufenau eine aufwändige Streckenbewässerungsanlage, die die Feinstaubbelastung auf dem Gelände senkt und durch eine Kreislaufnutzung und Aufbereitung von Regenwasser den (Trink-) Wasserverbrauch der Anlage erheblich verringerte. Darüber hinaus realisierte der Verein eine vorbildliche Infrastruktur auf dem Gelände, die den Rennteams die Arbeit erleichtert und gleichzeitig umweltfreundlicher als zuvor ist: Eine vereinseigene Trafostation mit Unterverteilung im ganzen Fahrerlager macht die Nutzung mobiler Stromaggregate überflüssig. Infos unter www.msc-aufenau.de und www.dmsb.de

AG, Foto: pt

Teilen: