Mit über 50000 Besuchern und 325 Ausstellern meldet die Motorradwelt Bodensee in Friedrichshafen Ende Januar einen neuen Rekord. Die Mischung aus Neuheiten samt Zubehör, einem umfangreichen Reisebereich und einem vielfältiges Show- und Aktionsprogramm kam beim Publikum gut an.
Wer mit seinem Bike auf dem Eisbären-Parkplatz parkte, bekam traditionell freien Eintritt. Zwar war es mit Nebel und Temperaturen um die Null Grad kein Motorradwetter, aber davon ließen sich die Windgesichter nicht abhalten.
Stark umringt waren bereits am Freitag die neuen Triumph Tiger-Modelle, die noch nicht oft in Deutschland zu sehen waren. Bei BMW stand der Prototyp des R18/2-Cruisers im Fokus. Rund um das abgesperrte Podest – Probesitzen war nicht – war die Luft von vielstimmigen Benzingesprächen erfüllt. In die gleiche Kerbe schlug Harley-Davidson: Dort waren die Prototypen Bronx und Pan Americana zu bestaunen – und der Stromer Live Wire. Anziehungspunkt des jugendlichen Publikums war vom Messestart weg der KTM-Stand.

Spektakulär war die Burnout-Show im Innenhof Ost mit ihrer weithin sichtbaren Qualmwolke. Zuspruch fand auch die Reisebühne in Halle B4, wo Motorrad-News-Referentin Sophie Leistner mit anderen Reisenden das Publikum in ferne Länder entführte. Infos unter www.motorradwelt-bodensee.de.

Text: Andre Gbiorczyk, Fotos: Gbiorczyk, pt

Teilen: