Nach der Ninja bekommt nun auch die kleine Zett den stärkeren 400er Twin – der Drehwurm Z 300 hat ausgedient, für 2019 gibt es deutlich mehr Saft.

Technisch bedienten sich die Baumeister logischerweise bei den Ninja-Elementen: Angefangen beim 45-PS-Zweizylinder über das Gitterrohr-Gerippe, Reifen und Gussfelgen, Auspuffanlage und das komplette Heck. Hüben wie drüben bekommt der geneigte Motorrad- Neuling jede Menge Motorrad für sportlich-spaßige Alltagswege, samt ABS, LCD-Display und LED-Scheinwerfer.

Gewicht und Sitzhöhe sind sehr ähnlich. Und beide 400er zielen eher auf Einsteiger ab als auf alte Hasen. Wobei wir gespannt sind, wie flink man mit der kleinen Z durchs Kurvengewühl flitzen kann. Das grimmige Design jedenfalls weckt mit der kleinen Scheibe ganz Erinnerungen an das frühe Z 1000-Design aus dem Jahr 2003 – ein gutes Vorzeichen.