Urlauber sollten sich vor einem Madrid-Besuch genau über die aktuellen Feinstaubwerte informieren. Seit dem 1. November  dürfen nur noch Fahrzeuge mit der spanischen Umweltplakette „Distinivo Ambiental“ in die Umweltzone „Madrid Central ZEZ“ (rot) fahren. Übersteigen die Luftverschmutzungswerte die Norm länger als einen Tag, schließt die etwas größere Zone „M30“ (dunkelgrün) Fahrzeuge ohne Plakette aus. Außerdem besteht dann ein Parkverbot für Fahrzeuge mit Plakette B oder C. Dazu zählen auch Motorräder mit Abgasnorm Euro 2 bis 4. Hält die Feinstaubbelastung an, können die Sanktionen sich auf ganz Madrid (hellgrün) ausweiten. Der Pferdefuß: Da die spanische Regierung noch kein passendes System entwickelt hat, können Ausländer noch keine spanischen Umwelt-Plaketten kaufen.

Mehr Informationen zu Umweltzonen in Europa gibt es bei Green Zones. Details zu den spanischen Plaketten findet man hier.

Teilen: