Liqui-Moly-Patriarch Ernst Prost spendete Mitte Februar drei Millionen Euro an die Ernst Prost-Stiftung und eine Million an die Ernst Prost-Foundation für Africa. Das Geld stammt aus dem Verkauf seiner Firmenanteile an die Würth-Gruppe zum Jahreswechsel. Bereits seit sieben Jahren engagiert sich der 61-Jährige zusammen mit seinem Sohn Benjamin Orschulik und seiner Lebensgefährtin Kerstin Thiele für Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind.
Auch die Mitarbeiter profitierten vom erfolgreichen Geschäftsjahr 2017: Alle Angestellten erhielten eine Sonderzahlung von 11000 Euro pro Person.