Küsten des Nordens

– Anzeige –

Hier geht es nicht ums Kilometerfressen, hier geht es um das Erlebnis eines jahrhundertealten Kulturraums auf höchst abwechslungsreichen Strecken. Es geht um das Entdecken der schönsten Küsten des Nordens – und zwar näher dran, intensiv und ausführlich.

Die Küsten des Nordens

Der Blick auf die Karte Nordeuropas zeigt eine stark zerklüftete Landmasse mit viel Wasser darum herum: Finnischer Meerbusen, Rigaer Bucht, Kurisches Haff, Kattegat, Skagerrak, Nordatlantik und ganz oben Richtung Nordpol die Barentsee. Da kommen ein paar Tausend Kilometer höchst abwechslungsreicher Küstenlandschaften zusammen: Wanderdünen auf der kurischen Nehrung, runde Felsbuckel in den Schären und stürmische Riffs am Skagerrak. Dazu die Fjorde Norwegens, die zackigen Lofoten und die kargen Steilküsten der Barentssee, wo Rentierherden im Schein der Mitternachtssonne über baumlose Weiten ziehen.

Traumtour als Projekt in mehreren Abschnitten

Damit nicht nur Rentner und andere Glückliche mit viel Zeit sich an die Traumreise zur Umrundung des Nordens von Europa machen können sondern auch Menschen mit begrenzt verfügbaren Urlaubstagen, hat Feelgood Reisen die Route entlang der Küsten des Nordens in fünf Abschnitte unterteilt. Jedes Teilstück kann als einzelne Reise individuell gefahren werden. Jeder kann sich so sein persönliches Küstenprojekt auf mehrere Jahre verteilt vornehmen. Die Touren für die fünf Teilstücke sind zwischen zehn und 22 Tage lang, insgesamt kommen 68 Reisetage zusammen. Wer zwei oder mehrere Teile kombinieren und am Stück fahren möchte, kann natürlich Zeit und Geld sparen, weil dann die doppelte An- bzw. Abreise entfällt.

VIP-Gast beim Saisonauftakt

Aber auch wer alle Teile des Küstenprojekts einzeln fährt, hat Vorteile: Diesen Vielfahrern gewährt Feelgood Reisen ab der vierten Teiletappe für die letzten beiden Touren Sonderkonditionen. Und wer das ganze Küstenprojekt geschafft hat, wird auf Kosten von Feelgood Reisen als VIP-Gast zum nächsten Saisonauftakt eingeladen, den Feelgood Reisen alljährlich veranstaltet.

Hier geht es zum Feelgood-Projekt „Die Küsten des Nordens“

Teilen: