KTM sagt die Teilnahme an den Herbstmessen Intermot in Köln und Eicma in Mailand ab. Es bestünde keine Planungssicherheit, da man die Ausbreitung des Corona-Virus nicht zuverlässig abschätzen kann. Wann eine Indooor-Veranstaltung mit vielen tausend Menschen wieder statthaft ist, steht derzeit noch in den Sternen. Aus ähnlichen Gründen sagte kürzlich auch BMW Motorrad die Messen ab.

Hubert Trunkenpolz, CMO der KTM AG: “Messen sind wichtige Meilensteine für die gesamte Motorradindustrie, aber angesichts der aktuellen Situation hat die Gesundheit der Menschen und das Wohlergehen unserer Mitarbeiter höhere Priorität. Wir schlagen diesen Weg mit viel Bedacht ein und wären als Unternehmen erfreut, wenn die Messeveranstalter – insbesondere die Messe EICMA – eine Verschiebung der Messetermine auf 2021 in Betracht ziehen würden, denn wir hoffen und erwarten, dass sich die Situation bis dahin wieder normalisiert.“

Teilen: