Gerade sind die Abschiedstränen getrocknet, da ist sind sie schon wieder da: Die KTM 690 SMC R und ihre dreckige Schwester Enduro R. Und beide haben eine Sack voller Überraschungen dabei.

Wie gehabt unterscheiden sich der Hooligan 690 SMC R und die Allrounderin 690 Enduro R hauptsächlich in Sachen Federweg, Bremsen und Raddimensionen. Gegenüber der 2017er sitzt nun die jüngste Generation des LC4-Einzylinders im Rahmen: Von 67 stieg die Leistung auf 74 PS, wir kennen das Kraftpaket bereits aus der Duke. Der mittragende Kunststoff-Tank, der gleichzeitig als Heckrahmen dient, wuchs von zwölf auf 13,5 Liter. Der Rahmen wurde neu geschnitzt und die Federelemente sind ganz frisch. Das wichtigste Feature der Modellpflege: Die umfangreiche Elektronik der 690 – Kurven-ABS, Traktionskontrolle, verstellbare Mappings sind nun an Bord.

Till hat die beiden 690er Singles schon ausprobiert und uns ein Video aus Portugal mitgbebracht. Seinen Fahrbericht mit allen Infos lest ihr in der MOTORRAD NEWS 3/19 – ab 14.Februar am Kiosk.