Dreh- und Angelpunkt bei Bluetooth-Gegensprechanlagen ist und bleibt die Reichweite. Das Problem liegt in der Wurzel: Der Bluetooth-Standard war ursprüng­lich zur Vernetzung von Bürogeräten gedacht, die sich im gleichen Raum befinden und erfahrungsgemäß kaum bewegen. Der Einsatz auf fahrenden Motorrädern verlangt der Technologie also einiges ab.
Daher geht Midland neue Wege und setzt bei der BTTalk-Taste auf das Internet als Übertragungsmedium. Die Taste steuert die Push-to-talk-Funktion der BTTalk-App. Das Modul kann man per Klebe/Klett-Pad beliebig am Motorrad platzieren und die Taste am Lenker fixieren. Die App gibt es kostenlos für iOS und Android. Man registriert sich mit seiner Telefonnummer und vernetzt sein Konto mit denen der Freunde. Koppelt man sein Telefon mit der Taste und einem Midland-Intercom, kann man in Echtzeit Sprachnachrichten austauschen. Die Sprachqualität ist konstant gut, da sie nicht von den Schwankungen einer Funkverbindung abhängt. Reichweite und Teilnehmerzahl einer Gruppenkonferenz sind damit unbeschränkt. Das Handicap auf deutschen Autobahnen: Man benötigt ein stabiles 3G-Netz, einen ausreichend potenten Handy-Akku sowie die passende Internet-Flatrate. Den Datenverbrauch gibt Midland mit zehn MB pro volle Stunde Sprechen beziehungsweise Zuhören an. Die Batterie im Modul der Taste soll mehrere Monate durchhalten. www.alan-electronics.de

Was? 

Push-to-talk-Taste mit Internetanbindung

Für wen? 

Motorradfreunde mit Fernbeziehung

Kostet? 

49,90 Euro

Schaltzentrale: In der App organisiert man seine Midland-Freunde, nimmt Einstellungen vor und koppelt Geräte

Teilen: