Was?  Autarker Digitaltacho

Für wen? Minimalisten mit Wissensdurst

Kostet? 60 Euro

Wenn der Originaltacho nicht exakt oder umfassend genug anzeigt, hilft manch­mal nur die radikale Lösung: Mit dem 1812 von Sigma Sport gibt‘s ohne große Umbauten genaue Infos zum kleinen Preis.
Außer dem Tempo zeigt er Standards wie Tages- oder Gesamtkilometer und Durchschnitts- oder höchste Geschwindigkeit an, zusätzlich die Be­schleu­nigung, den Durch­zug, die Brems­verzögerung oder den Sprint über die Vier­tel­meile. Doch die Bedienung dieser Zusatzfunktionen ist nicht intuitiv, man muss sich vor der Fahrt damit ausein­an­der­setzen. Ohne die Bedienungsanleitung, die es nur als Down­load gibt, hat man keine Chance. Nach de­ren Lektüre eröffnen sich aber jede Menge Möglichkeiten.
Der Anbau des MC 1812 Moto im Format 48 mal 54 Millimeter gestaltet sich einfach: Einer der drei mitgelieferten Magnete kommt in eine Vertiefung an der Bremsscheibe. Der Geber in kleinem Abstand gegen­über an den Gabelholm, wo er per Klebestreifen und Kabelstraps fixiert wird. Das solide Kabel ist auch für hochbeinige En­duros lang genug und lässt sich oben von der Halterung lösen. So kann man die Leitung auch durch kleine Öffnungen bis zum Lenker verlegen.
Wir entschieden uns, die Bremsleitung als Stütze zu nutzen. Eine Tachowelle würde sich ebenfalls anbieten, um das Kabel zu führen. Oben sorgt eine per O-Ring gesicherte Klemmschelle für wackelfreien Halt. Wie genau die gut ablesbaren, ruhig anzeigenden 15 Millimeter hohen Ziffern das Tempo bis 399 km/h angeben, haben wir in der Hand. Denn zuerst muss man den Umfang des Vorderrads eingeben.
Den Sigma Sport MC 1812 gibt es im Fachhandel oder bei Louis für etwa 60 Euro. Leider findet der nicht ans Bordnetz anschließbare Digital­tacho keine Gnade vor den Augen des TÜV und kann den Originaltacho nicht ersetzen.