Klim – Luftschutz

Schluss mit Styropor: Statt auf geschäumtes Polystyrol setzt Klims Hybridhelm „Krios Pro“ auf Schlagdämpfung durch miteinander verschweißte Kunststoffröhrchen. Vorteil soll nicht nur eine überragende Stoßabsorption sein, sondern auch eine nie dagewesene Luftigkeit. Der nach ECE und DOT geprüfte Helm verspricht zudem ausgefeilte Aero­dynamik, niedrige Fahrgeräusche und großes Gesichtsfeld. Der erste Hut mit der „Koroyd“-Kalotte kostet 700 Euro, gegen Aufpreis ist der Krios Pro auch mit selbsttönendem Visier zu haben. www.klim.com

Teilen: