Für jeden Topf ein Deckel: HJC macht ein neues Helm-Segment auf und bringt mit dem V90 einen Retro-Klapphelm. Till hat ihn ausprobiert.

HJC will klassisches Aussehen mit mehr Praxisnutzen verbinden: Der V90 eröffnet ein neues Genre – der Retro-Klapphelm ist da. Der HJC-Multihelm kommt in drei Farben sowie in den Größen XS bis XXL und zwei Schalengrößen. Mit nachgewogenen 1560 Gramm in Größe M ist die Fiberglas-Mütze eine der leichteren ihrer Zunft, 319,90 Euro kostet der Klapper. Den Klassik-Look erzeugt in erster Linie das gewölbte Bubble-Visier, das erstaunlicherweise in der Praxis kaum Nachteile bringt. In den Randbereichen verzerrt es naturgemäß ein wenig, was im Fahrbetrieb aber nicht stört – die Sicht ist wegen des großen Gesichtsfelds sogar ausgesprochen gut. Gut, ein Pin-Lock passt leider nicht auf die stark gewölbte Struktur. Aber die Frischluftzufuhr von unten und durch die Visierbelüftung ist gut, mangels kalter Tage konnten wir die Beschlagneigung nicht überprüfen.

Die Belüftung am Oberkopf ist nur mäßig effektiv, insgesamt ist das Klima im Helm aber sehr angenehm und die entnehmbare Innenausstattung bequem. Die Klappfunktion funktioniert astrein, auch das Visier rastet sauber, sogar eine Sonnenblende mit Antibeschlagbeschichtung ist an Bord. Weil ein Akustik­kragen fehlt, kann man den V90 auch bei geschlossenem Kinnteil gut auf- und absetzen. Die Lautstärke bleibt ab­solut im Rahmen, oft ein Schwachpunkt von Retro-Helmen. Mit dem V90 kann man ruhig auf die Autobahn. Angesichts der blitzsauberen Verarbeitung ist der HJC ein cooles Gesamtpaket – es gibt gute Funktion und geschmeidige Optik. Weil sich die HJC-eigenen Bluetooth- Systeme integrieren lassen, erhält man einen richtig hübschen Alleskönner.

www.hjc-helmets.de

Was?
Retro-Klapphelm

Für wen?
Alteisen-Reiter mit Klappwunsch

Kostet?
319,90 Euro

Teilen: