Was für eine Sensation! Bereits auf der Tokio Motor Show Ende Oktober hat Kawasaki das neueste Mitglied der Z-Familie vorgestellt, auf der EICMA in Mailand durfte die Brutalo-Naked Z H2 dann Anfang November erstmals europäische Luft schnuppern. Sie soll eine neue Ära begründen, die anders als bisher keine Hommage an alte Motorrad-Baukunst darstellen, sondern technoider denn je und mit Schmackes in Richtung Zukunft weisen soll.
Im Zentrum des Ganzen steht ein echter Keulenschwinger: Der aus der Ninja H2 bekannte, 998 Kubik große Reihenvierzylinder, der mit Kompressoraufladung stolze 200 PS und 137 Nm Drehmoment serviert. Markante Merkmale: Der eigens entwickelte Gitterrohrrahmen und das bullige Exterieur im vielzitierten Kawasaki-Sugomi-Design.
Dazu packt Kawasaki alle Assistenzsysteme, die die Entwicklungsabteilung hergibt: Ein rennsport-erprobtes Getriebe, Assist- und Rutschkupplung, Traktionskontrolle, und Wheeliekontrolle, Kurven-ABS, Quickshifter und Tempomat. Das Farb-TFT-Display lässt sich per Bluetooth mit dem Smartphone koppeln.
Welche wichtige Rolle der Hersteller selbst dem neuen Modell zuschreibt, verrät das sogenannte „River-Symbol“ auf der Lampenmaske: Laut Kawasaki steht das Symbol für den ungebändigten Wunsch, technisch immer weiter in neue Dimensionen vorzustoßen. Der heiß ersehnte erste Proberitt steht für Februar 2020 im NEWS-Kalender.

Technische Daten Kawa Z H2
Motor: Vierzylinder-Viertakt-Reihe,
flüssigkeitsgekühlt, vier Ventile/Zyl.
Hubraum: 998 cm3
Leistung: 147 kW (200 PS) bei 11000 min-1
Drehmoment: 137 Nm bei 8500 min-1
Federweg v./h.: 120 / 134 mm
Bereifung v/h: 120/70ZR17 / 190/55ZR17
Bremse vorn: 290-mm-Doppelscheibe
mit Monoblock-Bremssätteln
Bremse hinten: 226-mm-Einzelscheibe
Sitzhöhe: 830 mm
Tankinhalt: 19 l
Leergewicht: 239 kg
Preis: k.A.

Teilen: