Ganz entspannt sitzt Josef Joy, der 1946 als britischer Besatzungssoldat nach Dortmund kam, auf einer Bank vor einem Holzwickeder Motorradbekleidungs-Geschäft, das seinen Namen trägt. Ein Geschäft, das seit Jahrzehnten weit über die Grenzen Holzwickedes bekannt ist.

Vor allem für seine große Auswahl an Sondergrößen, für Motorradbekleidung, die von der Stange nur schwer zu bekommen ist. Und natürlich für seinen Gründer Josef Joy, der im September 90 Jahre alt wird.
Warum der ehemalige Motorrad-Rennfahrer so entspannt wirkt? Das weiß nur Josef selbst. Gründe dafür hat er neben seines stolzen Alters jede Menge. Zum einen kann er auf eine erfolgreiche Karriere als Rennfahrer beim Speedway, Motocross und auf der Grasbahn zurückblicken, zum anderen sind die Spuren seiner ebenso erfolgreichen Karriere als Unternehmer auch heute noch mehr als sichtbar:
So führen seit dem Jahr 2000 seine beiden Töchter Susi und Jenny den Familienbetrieb im nunmehr 53. Geschäftsjahr in gleicher Tradition fort und mit seinem Enkel Patrick ist bereits die dritte Generation mit Herzblut bei der Sache. Entstanden ist die Geschäftsidee einst aus Josefs Leidenschaft für Motorräder – seine erste Maschine war eine 350er AJS – und seinen guten Kontakten nach Großbritannien sowie in die Motorsportszene. Denn hierzulande war gute Motorradbekleidung damals schwer zu bekommen. Und so wurde aus dem einen oder anderen Mitbringsel aus seiner Heimat schon bald ein florierendes Geschäft, in dem es für Josef alle Hände voll zu tun gab und offensichtlich noch gibt.

So richtig im Ruhestand ist der Firmengründer bis heute nicht. So fährt er zwar gerne mal eine Tour auf seiner Royal Enfield – doch nur, wenn es die Zeit zulässt. Denn: „Mein Vater ist noch jeden Tag bei uns im Geschäft“, verrät Tochter Jenny schmunzelnd.Welches sein Lieblingsmotorrad in all den Jahren gewesen ist? „Das waren zu viele. Am liebsten waren mir immer die englischen Maschinen. Eine BSA Goldstar 500 zum Beispiel konnte ich im Dunkeln zerlegen“, sagt Josef mit einem Blick, als würde er in Gedanken gerade die erste Schraube lösen – Motorräder waren und sind nunmal seine Leidenschaft. Infos unter www.josef-joy.de oder 02301/6537.
Felix Ferges

 

Teilen: