Ein Flat-Tracker ab Werk? Das hatten wir zuletzt mit Harley erlebt, die XR 1200 und ihre mit einem besseren Fahrwerk versehene Nachfolgerin XR 1200 X waren zu ihrer Zeit die europäischsten aller Harleys. Nun haut Indian mit der FTR 1200 in die gleiche Kerbe, allerdings weitaus dynamischer, wie es scheint.

150 Millimeter Federweg vorn wie hinten sollten auch für Straßen dritter Ordnung taugen. Fahrwerk und Bremsen der FTR machen einen wertigen Eindruck. Leicht ist sie nicht: Vollgetankt sind etwa 245 Kilo zu erwarten. Aber 120 PS und 115 Nm aus 1200 Kubik versprechen trotzdem genug Qualm für flotte Landstraßentouren.

Auf alle Fälle sieht die neue FTR 1200 rattenscharf aus. Das gilt besonders für die S-Variante, die sich am rennsportlichen Dekor der Flattracker orientiert. Die Basis-FTR kommt dagegen in etwas gedeckteren Farben. Wir warten gespannt auf die Verkaufspreise.

 

Technik der Indian FTR 1200 /S Motor: Zweizylinder-Viertakt-V, flüssigkeitsgekühlt, vier Ventile/Zylinder Hubraum: 1203 cm³ Leistung: 89 kW (120 PS) bei 8250 min-1 Drehmoment: 115 Nm bei 6000 min-1 Bremse v./h.: Doppelscheibe mit Vierkolben-Festsätteln / Scheibe mit Zweikolben-Festsattel Reifen v/h: 120/70 R 19 / 150/80 R 18 Federweg v/h.: 150 / 150 mm Sitzhöhe: 840 mm Tankinhalt: 13 l Trockengewicht: 225 / 226kg Preise zzgl. k.A.