Vor knapp zwei Jahren präsentierte die österreichische KSR Group auf dem Mailänder Salon die Brixton Crossfire 500. Die Marke, bis dahin für 125er bekannt, machte mit der 500er den Schritt zu großen Motorrädern. Herzstück ist ein flüssigkeitsgekühlter Reihentwin mit 486 Kubik, der A2-gerechte 48 PS bei 8500 und ein maximales Drehmoment von 43 Nm bei 6750 Touren erreicht. Der Antrieb steckt in einem Brückenrahmen aus Stahlrohr, der sich vorn über eine Upside-Down-Gabel und hinten über eine Schwinge mit Zentralfederbein abstützt, beides stammt aus dem Hause KYB. Die Verzögerung übernehmen vorn und hinten je eine Scheibenbremse vom spanischen Hersteller J. Juan. 795 Millimeter Sitzhöhe, 180 Kilo Gewicht, Reifengrößen 120/ 70-17 und 160/60-17 sowie ein Preis von 5848 Euro sind weitere bislang bekannten Eckdaten. Neben der normalen Crossfire bringt KSR noch eine Crossfire 500 X im gemäßigten Scrambler-Auftritt mit breiterem Lenker, groben Pirelli MT60 Reifen, schwarzem Endschalldämpfer und gesteppter Sitzbank. Ihr Preis: 6141 Euro. Beide Motorräder kommen im August in den Handel.
Teilen: