Erst verzögerte sich die Auslieferung, dann ging’s zur Erstinspektion, dann siffte die Gabel und die Ersatzteile mussten aus Japan eingeflogen wer­den – der Start unseres Dauertests mit der Suzuki GSX-R 1000 R war zäh. Doch seit Mitte Juni können wir endlich Meter machen, rund 2000 Kilometer zeigt der Tacho aktuell. Vor allem Frank und Till zanken sich gerne um das 202-PS-Gerät. Für unseren Ausflug zur ContiRidingSchool haben wir den erstaunlich bequemen Supersportler umbereift: Der Conti Race Attack Comp Endurance ist nichts anderes als ein Langstrecken-Rennreifen mit Straßenzulassung. Und obwohl wir alle Härten wie fehlenden Nassgrip und miserablen Komfort erwartet haben, ist der Endurance ein durchaus angenehmer Zeitgenosse auch für den flinken Straßenbetrieb. Die Aufwärmphase fällt naturgemäß etwas länger ausals bei Tourensportreifen mit hohem Silica-Anteil, danach grippt der Hypersport-Gummi ab­solut enorm. Selbst der Dampf der Suzuki GSX-R 1000 bringt ihn nicht in Schwulitäten, das Abriebbild ist völlig unauffällig. Rutscht es dann doch mal, kooperieren Traktionskontrolle und Gummi perfekt, Slides kündigt der Reifen deutlich an und der Grenzbereich ist breit. Transparenz, Einlenkverhalten und Handling sind so gut wie erwartet. Und dann die Überraschung, Frank spürt es als Erster: Auch im strömenden Regen ist die Haftung brauchbar, der Tanz auf rohen Eiern wie mit einigen Mitbewerbern in dieser Klasse bleibt aus. Kurz: Ein hypersportlicher Allrounder mit toller Rennstreckeneignung. Nun testen wir, wie lange der Endurance den NEWS-Alltag mitmacht. 

 

Kilometerstand:

1998

Verbrauch:

6,9 l / 100 km

 

Teilen: