Nach fast einem Jahrzehnt und zwei Stürzen mit dem Held Phantom GP One sah Till ein, dass es Zeit für einen neuen Rennhandschuh ist. Der Nachfolger Held Phantom II ist mit 229,95 Euro auch kein Günstling, doch in Sachen Funktion steht er ganz in der Tradition seines glorreichen Vorgängers.

Was? supersensibler Rennhandschuh

Für wen? Handliebhaber

Kostet? 229,95 Euro

Da wäre beispielsweise die Verarbeitung. Die ist Held-typisch makellos, hier stimmt wirklich jede Naht. Was sich natürlich auch im gehobenen Tragekomfort bemerkbar macht, es gibt keine unangenehmen Falten. Zwar muss auch dieser ungefütterte Rennhandschuh wegen der großen Knöchelschale aus Kunststoff mit Titanbesatz durchaus eingetragen werden – das Leder rund um die große Schale muss erstmal geschmeidig werden, damit man die Hände im Sporteinsatz frei bewegen kann. Aber nach einer Woche im Pendelverkehr ist der Fäustling von Held definitiv bereit für seinen großen Auftritt: einen ganzen Tag mit der Panigale V4 S auf dem Rundkurs von Valencia. Das bedeutet viel Arbeit, Schweiß und hoffentlich kein Abflug.

Der Held Phantom II besteht aus zartem Känguruleder, durch den stark vorgekrümmten Schnitt sitzt der Phantom II am Lenkerende astrein. Das Gefühl für den Bremshebel ist super-direkt, man spürt den Handschuh an den Fingerspitzen kaum und kann so perfekt dosieren. Die Finger bleiben dabei noch ausreichend beweglich, der Klettriegel bringt festen Sitz am Handgelenk. Und dank der perforierten Oberseite ist Schwitzen kein Thema, trotz ordentlicher Temperaturen auf der spanischen Rennstrecke.

Die Schutzausstattung ist geradezu pompös: Neben der erwähnten Knöchelschale, reichlich Kevlar, SuperFabric an Knöcheln und Handkante gibt’s außerdem die berühmte Rochenhaut am Handballen. Die hatte auch schon der Vorgänger – bei diversen Stürzen hat mein alter Phantom an dieser hochbelasteten Stelle keinen Schaden genommen.

Im Ergebnis fühlt sich der Handschuh sehr sicher an und ist nach EN 13594:2015 als Schutzhandschuh zertifiziert. Bleibt nur zu hoffen, dass dieser Held keine Bodenproben nehmen muss. Aber wenn doch, hat man zumindest das Gefühl alles zur Verletzungsprohylaxe getan zu haben.

Den Phantom II gibt’s direkt bei Held – hier lang