Einmal mehr zieht es die Endurowelt am ersten Februar-Wochenende an den Ärmelkanal nach Le Touquet zur „Enduropale“. Konzentrierten sich in den Anfangsjahren Fans und Fahrer auf das sonntägliche Rennen, kommen die Besucher mittlerweile auf ein volles Wochenende Endurospaß: Oldies am Freitag, Quads am Samstag und dazwischen der junge Nachwuchs an Sand-Süchtigen. Zwischendurch geht es zum Bummeln in die City bis runter zum Parc fermé, wo man die Untersätze der Enduro-Gladiatoren vorab bestaunen kann. Entlang der Promenade warten Stände mit dem passenden Fan-Outfit, Motorradbekleidung und jede Menge Imbiss-Möglichkeiten. Samstagnacht werden die Plätze in den Kneipen des beschaulichen Städtchens rar, doch wo sonst der neueste Klatsch und Tratsch aus dem Pariser Umland die Runde macht, bestimmen nun Reifenwahl, Taktik und Streckenverhältnisse die Gespräche. Und dann kommt der Sonntag: 1000 Fahrer, 13 Kilometer am Strand entlang, drei Stunden kalte Winde, Erschöpfung und immer wieder Sand, Sand, Sand. Ein Kurs, der selbst gestandenen Dakar-Größen oft nicht mehr als Mittelmaß zugesteht. Infos unter www.enduropaledutouquet.fr.

Text & Fotos: André Gbiorczyk

Teilen: