„Salsa“, ruft meine Freundin freudig erregt, während sie grinsend ins Zimmer schwebt: Noch bevor das erste Bild über die Leinwand flattert, machen karibische Klänge Lust auf den neuen Film von und mit Erik Peters „Vamos Cuba“ – tanzen die Augen mit?

Schnell noch die sich langsam von Sozialismus und Handelsembargo erholende Insel Cuba unter die Räder nehmen, bevor der Massentourismus die Karibikperle entzaubert: Angefixt von einem Kurztrip ohne Bike verfällt Reise-Profi Erik schnell dem Charme der Insel und will mehr als Strand und Palmen. Doch Mietmotorräder sind auf Cuba nicht vorhanden. Wagemutig setz er sich in den Beiwagen eines Einheimischen mit der Erkenntnis: Das eigene Bike muss her. Nach einigen Bemühungen schafft er es, seine Yamaha zu importieren und startet durch. Und das mach er ganz famos. Man merkt dem Weitgereisten an, dass dieser Trip auch für den Kilometer-Junkie besonders ist. Immer wieder sind es die Cubaner, die Erik faszinieren und die auch zuhause auf der heimischen Couch an einem frostigen Februarabend Wärme verbreiten und Lust auf Cuba machen.

Mit seiner Yamaha XTZ 660 ist Erik der Exot auf den Straßen und Pisten. Schnell ergeben sich Kontakte zur kleinen, aber eingeschworenen einheimischen Bikerszene. Auch zu den „Harlistas Cubanos“, dem legendären Harley-Club Cubas. Natürlich darf auch die Zigarre nicht fehlen und stolz bekommt Erik die Gelegenheit, seine eigene zu rollen. 10000 Kilometer fuhr Erik über die Insel von Fidel Castro und Che Guevara. Ein bunter Trip, der den Wunsch, die Dose Bier sofort gegen einen Mojito umzutauschen unermesslich werden lässt. Die Begeisterung steht ihm über 84 Minuten deutlich ins Gesicht geschrieben. Auch wenn das Motorrad fahren vielleicht etwas weniger im Fokus steht als bei seinen anderen Projekten, dieser Film ist Lebensfreude pur. Besondere Begegnungen, bunte Städte und karibische Landschaften machen Vamos Cuba zum echten Winter-Depri-Killer. Aber am Ende muss ich meine Freundin enttäuschen: Salsa tanzen lernen wie Erik werde ich nicht, aber die Sache mit dem Mojito, die muss ich in Angriff nehmen.

DVD: 15,95 Euro

Blu-ray: 19,95 Euro

Laufzeit: 84 Minuten plus 20 Minuten

Infos zu Motorradtransport, Reiseroute, Szene, Essen und mehr.

Erhältlicht direkt bei Erik Peters oder im Fachhandel.

Teilen: