Liegenbleiben ohne Sprit ist nicht mehr – vor Touren in strukturschwache Regionen wie Karpaten oder Euskirchen packt man sich einfach den Mini-Kanister “FuelFriend” in den Seitenkoffer oder unter die Sitzbank. Kennt ihr vielleicht, der FuelFriend ist in Größen von 0,5 bis zwei Liter ab 9,95 Euro zu haben, sehr stabil und auch E10-geeignet. Wir empfehlen übrigens die halbtransparente Version, hier kann man den Füllstand sofort ablesen.

Neu in der Redaktions-Garage ist nun ein passendes Sicherheits-Einfüllsystem für die FuelFriends ab einem Liter Volumen und die größeren Kanister von Hersteller Hünersdorff bis fünf Liter. Der 16 Zentimeter lange “Bike Filler” wird auf den Stutzen geschraubt und verfügt über eine integrierte Belüftung sowie einen automatischen Füllstopp. So gluckert und spritzt es beim Ausgießen nicht, unser Hercules-Rennmofa ist in Sekunden wieder flüssig. Ein echter Tipp, wenn man den Platz im Reisegepäck erübrigen kann und die 16,80 Euro nicht wehtun.

Was? Sicherheitsschnorchel für FuelFriend

Für wen? Rennmofa-Teams

Kostet? 16,80 Euro plus Kanister