Leasing und Fullservice-Verträge, bei dem mit einem monatlichen Festbetrag alle Werkstatt- und Wartungs-Kosten abgegolten sind, gehören in der Automobil-Branche zum Standard. Glaubt ihr, dass diese Finanzierungs-Modelle auch bei Motorrädern Sinn machen?

Paul Weis betreibt in Troisdorf-Altenrath bei Köln seit 2011 seine Firma Motcom. Er vertreibt Bikes der Marken Ural und Mash, insbesonders als Gespanne. Sein Zubehörbereich umfasst Spikereifen, Kamik-Schuhe, A4-Nordkapanzüge, heizbare Visiere, Handschuhe, Unterwäsche und viele andere Ausrüstungsgegenstände. Als Veranstalter der Savalen-Rally weiß Paul, wovon er spricht, wenn er seine Kunden bei der Ausrüstung für eine Wintertour berät. Paul Weis stellte Henning Rest die Frage des Monats.

Paul Weis: „Ich finde, Leasing ist Auto, beziehungsweise Geschäftssache. Motorrad hingegen ist Hobby oder Freizeit, selbst wenn es wie bei mir Beruf ist. Finanzierung ja, aber Leasing im Motorradbereich ist in meinen Augen nichts. Ok, bei großen Autohäusern, die auch Motorräder verkaufen, wo die Leasing-Infrastruktur praktisch schon da ist, mag es ja leicht mit zu machen sein. Aber sonst denke ich, ist das für Motorradhändler uninteressant. Ich würde es bei mir nicht machen. Insbesondere wenn auch die Werkstattleistungen mit drin sein sollen, wird es in meinen Augen für kleinere Motorradbetriebe uninteressant.“ www.motcom.de

Das BMW-Motorradzentrum Schwäbisch Hall ist im Nordosten von Baden-Württemberg einer von zehn Standorten der Autohaus Walter Mulfinger GmbH. Dort, aber auch in der Niederlassung in Schorndorf, wird dem Kunden das komplette BMW-Motorradprogramm geboten. In Schwäbisch Hall ist Dennis Hotz der kompetente Ansprechpartner rund um BMW. Mit seinen 39 Jahren bringt er reichlich Erfahrung in Sachen Zweirad mit. Mit viel Herzblut berät er seine Kunden, die Frage des Monats stellte ihm Birgit Dietrich.

Dennis Hotz: „Ich sehe die Option des Leasings für Kunden, die in den Bereich Motorrad ein- oder wiedersteigen, als sehr sinnvolle Alternative an. Auch wechselfreudige Kunden können von der flexiblen Nutzung profitieren und ‚binden sich kein Motorrad ans Bein’. Wenn der Kunde auf neue Technik, Sicherheitsaspekte oder den Modellwechsel auf Grund eventueller Kinderkrankheiten warten möchte, kann er auch durch kurze Leasing- zeiten diese Phasen überbrücken und dann bei der Wunschmaschine zuschlagen. BMW macht hier bei Neu- und auch Vorführfahrzeugen sehr interessante Leasingoptionen, die der Finanzierung kaum nachstehen.“ www.mulfinger.de

Vor 33 Jahren startete Wimmer & Merkel als Suzuki-Vertragspartner. Elf Jahre später folgten die Fahrzeuge der Piaggio-Gruppe. Mittlerweile dürfen sie sich als einen der größten Vertragshändler in und um München bezeichnen. Mit insgesamt 18 Mitarbeitern geben sie jeden Tag ihr Bestes, um ihre Kunden zufriedenzustellen. Franz Schroll stellte Geschäftsführer Christopher Reeg die Frage des Monats.

Christopher Reeg: „Aktuell bieten die Hersteller lediglich Finanzierungen an. Ein Fahrzeugleasing lässt sich aktuell nur über externe Firmen anbieten. Mit Ballon-Finanzierungen und einer gut kalkulierten Schlussrate können wir unseren Kunden bereits ein Finanzierungsmodell anbieten, das sehr nah am Leasing ist. Im Geschäftskundenbereich ist das Leasing steuerlich interessanter. Jedoch wird auch bei Privatkunden die Nachfrage immer größer. Der Kunde mag es einfach, die Sicherheit zu haben, das Fahrzeug nach Ende der Laufzeit wieder abgeben zu können. Aus diesem Grund sind wir auch der Meinung, ein „Rundum-sorglos-Paket“ würde sehr gut beim Endkunden ankommen. Auch hier spielt es wieder eine große Rolle, dem Käufer Sicherheit über die Folgekosten zu geben. Das Wichtigste ist aber nach wie vor, dass die Hersteller diese Möglichkeiten über sämtliche Werbekanäle nach außen tragen und dem Kunden näher bringen.“ www.motorrad-wimmer-merkel.de

R+S-Motorräder, Suzuki-Vertragshändler in Saarbrücken, wurde 1996 von Günter und Nicole Stass gegründet. 2009 kam die freie Kfz-Werkstatt hinzu und im April diesen Jahres Indian-Motorräder. Das R+S-Team bietet außerdem Service für BMW-Motorräder und ist Wunderlich- und SW-Motech-Stützpunkt- händler. Gemeinsame Touren für Kunden stehen ebenfalls regelmäßig auf dem Programm. Die Frage des Monats stellte Susanne Roth.

Günter Stass: „Ich würde es begrüßen, wenn wir unseren Kunden Leasing- und Fullservice-Verträge anbieten könnten. Da wir seit über 20 Jahren Suzuki-Motorräder haben, erinnere ich mich gut, dass es solche Finanzierungsmodelle vor zehn bis fünfzehn Jahren schon mal gab. Der Kunde konnte bei der Finanzierung eines Neufahrzeugs wählen, ob er Inspektionen und Versicherung mit in der monatlichen Rate zahlen wollte. Von 20 bis 30 Prozent der Kunden wurde das gerne angenommen, da die jährlichen Inspektionen bei einem Vertragshändler sowieso Voraussetzung für die Garantie bei Neufahrzeugen sind. Mittlerweile wird sogar eine 24-monatige Anschlussgarantie angeboten, wo der Kunde zu den regelmäßigen Inspektionen zu seinem Händler kommt und diese in kleinen monatlichen Raten bezahlen könnte, wenn er das möchte.“ www.carundbikeworld.de

Seit 2003 besteht das Motorrad-Center-Lange als Honda Vertragshändler am jetzigen Standort in Ludwigsfelde-Wietstock südlich von Berlin. Auf dem gleichen Gelände befindet sich auch das Honda-Autohaus. Nach der Renovierung und Erweiterung im Jahr 2014 tragen die Berliner den Titel „Honda Gold Händler“. Detlev Blum sprach mit dem zertifizierten Honda-Motorrad-Verkäufer Dennis Hensel, der seit 2006 an Bord ist.

Dennis Hensel: „Derzeit haben wir beim Motorrad-Neukauf immer noch eine sehr hohe Quote an Barzahlern. Seit der Einführung der attraktiven 50/50-Finanzierung wählten aber viele Kunden diese besondere Form des ‚3-Optionen-Kredites’. Die dieses Jahr erstmals angebotene Honda All-In-Flat spricht vor allem Biker an, die sich eine maximale Kostensicherheit wünschen – und davon gibt es eine ganze Menge. Da sie keine unerwarteten Rechnungen zu befürchten haben, kommen diese Kunden regelmäßig und gerne zum Service zu uns. Das ist natürlich auch in unserem Sinne. Deshalb begrüßen wir eine Fortführung des Programms und eine Ausweitung auf die gesamte Produktpalette.“ www.honda-lange.de

Über 30.000 Fans strömten letzte Saison zu den Night-of-Freestyle-Shows. Die ultimative Schau mit wahnsinnigen Stunts und den verrücktesten Extremsportlern dieses Planeten tourt gerade erneut durch Deutschland.  Der Veranstalter Musik Eggert aus Lübtheen erweitert auf den kommenden Veranstaltungen den ohnehin bereits hohen Level im Freestyle-Motocross. Wir sprachen mit Sebastian Eggert.

Sebastian Eggert: „Klar macht das bei Straßenmotorrädern auch Sinn, dort sind die Wartungen ja kalkulier- und überschaubar. Im Bereich Enduro oder Motocross macht es für den Hersteller keinen Sinn, aber jeder Motorsportler würde sich über so ein Angebot natürlich riesig freuen.“ www.me-events.de