Welcher Trend, der sich auf der EICMA für die 2020er Saison abzeichnete, gefällt euch am besten?

Robert Schüler: „Der Trend geht eindeutig zur Elektromobilität. Auf der EICMA füllten E-Roller und E-Bikes alleine zwei Hallen. Der Fortschritt der E-Mobilität im Zweiradbereich ist beeindruckend und –wie ich finde – auch sinnvoll und alltagstauglich. Die 45 km/h-E-Roller bieten zum Beispiel mittlerweile Mehrfach-Akkus und Akkus mit kaum sechs Kilogramm Gewicht, die problemlos am Arbeitsplatz rausgenommen und an einer normalen Steckdose aufgeladen werden können. Wartungsfreiheit und ein erschwinglicher Kaufpreis kommen bei den vorgestellten Modellen noch hinzu. Ich denke, dieser Trend, der sehr viel Raum auf der diesjährigen EICMA einnahm, wird in Zukunft viele Käufer finden und lässt sich somit sinnvoll im deutschen Motorradhandel integrieren. Eine einheitlich Akku-Reglung und mehr Angebote im 125er Bereich würde ich mir noch wünschen.“ www.2rad-tech.de

Peter Schill: „In meinen Augen hat es einen wirklichen Trend nicht gegeben. Alles war irgendwie nur ein Aufguss vom letzten Mal. Wirkliche Inovationen fehlten leider. Da ich aus dem Moto-Cross Sport komme, vermisse ich die Innovationen vor allem im Bereich Motorsport. Mit heutigen Akkus und Materialien ist es leicht möglich, MX-Motorräder in Großserie zu produzieren, die in Leistung und Funktionalität einem Verbrennungsmotor betriebenen Crossmotorrad in nichts nachstehen. Kleine Firmen gibt es, die aber preislich noch zu hoch liegen, wie zum Beispiel Tacita. Da gibt es echte MX-Motorräder und Enduros für den Sport, die absolut wettbewerbsfähig sind. Leider fehlt da den heutigen „Jungen Wilden“ der entsprechende „Sound“. Ja, der gehört eigentlich schon irgendwie dazu, aber was ist denn für die Zukunft und Umweltschutz gesehen besser? Keine Moto-Cross-Strecken mehr zu haben da sie wegen Lärm- oder Umweltschutzbedingungen geschlossen werden? Oder viele Strecken, die in unmittelbarer Nachbarschaft von Häusern existieren könnten, da kein röhrender Auspuff oder Krach die Anwohner stören würde. Das wäre eine Innovation die erstrebenswert wäre.“ www.kfz-schill.de

Daniel Korell: „Eine Trendwende gibt es aus meiner Sicht nicht. Der Trend der letzten Jahre zu tollen Naked-Bikes hat sich noch verstärkt. Wir sehen auf der einen Seite extrem wendige und handliche Bikes wie die neue Street Triple RS, die eine eingeschworene Fangemeinde hat und das Segment sicher deutlich beleben wird. Am anderen Ende des Naked-Spektrums haben die Hersteller Hammer-Powerbikes wie Kawasaki Z H2 mit Kompressor oder die Ducati Streetfighter V4 präsentiert – beide mit Leistungen von 200 PS und mehr. Ich bin gespannt, in welchem Umfang der Markt diese doch sehr extremen Modelle annimmt. Auch der Trend zu Retrofahrzeugen ist ungebrochen, wie zum Beispiel BMW mit dem Concept Bike BMW R 18 /2 unter Beweis stellt oder auch Triumph mit der Thruxton RS. In diese Fahrzeuge, beziehungsweise in die daraus letztendlich abgeleiteten Serienfahrzeuge, setzen wir große Erwartungen und gehen davon aus, dass wir 2020 einige davon auf den Straßen sehen. Die Nische der Elektromotorräder ist noch klein, jedoch gibt es auch dort mittlerweile von Zero, Harley-Davidson und Energica interessante Bikes mit ordentlich Leistung. Ich denke, dass sich hier in den nächsten Jahren einiges tun wird. Insgesamt sind wir begeistert von der Vielfalt der neuen auf der EICMA vorgestellten Modelle und freuen uns auf eine abwechslungsreiche Motorradsaison 2020.“ www.haensle.de

Teilen: