Die Bilder gingen 1967 um die Welt: Evel Knievel brach sich fast alle Knochen, als er am Silvestertag versuchte, über die Fontänen des Spielcasinos Caesars Palace in Las Vegas zu springen. Nun trat Stuntfahrer Travis Pastrana auf einer Indian Scout FTR 750 in seine Fußstapfen. Und bestrafte sich nicht mit Krankenhaus.

Der 34-Jährige Travis Pastrana startete am 8. Juli vor 25000 Zuschauern in der Spieler-Metropole, um die alten Rekorde des Ur-Stuntman Evel Knievel nicht nur zu wiederholen, sondern zu übertrumpfen. 52 statt 50 Autos und im zweiten Durchgang 16 moderne Greyhound-Busse waren die ersten Hindernisse, bevor Travis sich zum Meistersprung aufmachte.

 

In Begleitung seiner Familie wagte er den ganz weiten Satz über die 300 Meter breiten und bis zu 150 Meter hohen Wasserfontänen des berühmten Casinos am Strip von Las Vegas. Laut Indian musste der Stuntfahrer seine FTR 750 dafür auf einer Startbahn von nur 61 Metern auf 113 km/h beschleunigen, um das Hindernis mit heiler Haut zu überwinden. „Drückende Hitze und drohende Unwetter stellten alles andere als ideale Bedingungen, dennoch erreicht der Stuntfahrer mit der FTR 750 sicher die Landerampen hinter den Fontänen“, heißt es weiter.

Der Sprung war auch eine Hommage an den Vorreiter und Großmeister der Motorradstunts: Travis kleidete sich wie das große Vorbild Evel Knievel in einen weißen Lederanzug und trug einen in Stars-and-Stripes lackierten Helm, hatte aber bei der Landung das bessere Ende für sich.