Die Nachricht schlug in Sportkreisen ein wie eine Bombe: 2018 wird es kein Bremerhavener Fischereihafen-Rennen geben. Das gab Veranstalter Hinrich Hinck am 12. Dezember bedauernd bekannt. Schon im letzten Jahr passierte die Streckenabnahme durch den DMSB erst drei Monate vor dem Renntermin, nachträgliche Änderungen wären kaum noch möglich gewesen. Mehrkosten im sechsstelligen Bereich und die logistische Herausforderung, die als Ergebnis der Abnahme geforderten Beton-Elemente und Metallzäune rechtzeitig zu besorgen, machten das Jubiläumsrennen zu einem echten Kraftakt für das gesamte Organisationsteam.

Für 2018 zeichnete sich ein ähnliches Bild ab, der DMSB weigerte sich, eine frühzeitige Streckenlizenz zu erteilen. Das finanzielle Risiko, kurz vor dem Rennen eine Absage zu kassieren, schien Hinck zu groß, weshalb er die Bremerhavener Show absagte. Hinrich Hinck enttäuscht dazu: „Es ist weder unseren treuen Fans noch den Fahrern noch unserem Team und der Stadt Bremerhaven zuzumuten, bis praktisch fünf Minuten vorm Rennen noch zu bangen, ob die in Aussicht gestellte Lizenz nun kommt oder nicht. Uns ist in den vergangenen Jahren durch Vertreter des DMSB immer wieder ausgezeichnete Arbeit im Bereich Sicherheit bescheinigt worden. Warum dennoch auf einem Verfahren bestanden wird, das dem DMSB bis zur letzten Sekunde eine Nichterteilung der Lizenz und damit eine Absage der gesamten Veranstaltung ermöglicht, ist für uns nicht nachvollziehbar. Es fehlt das Gefühl, an einem Strang zu ziehen.“