Seit 2018 gilt eine Reform der Mängelhaftung, die das Handwerk entlastet. Seitdem können Betriebe bei defekten Zuliefererteilen nicht nur ein neues Teil einfordern, sondern auch die Kosten für den Austausch. Bis sich diese Verfahrensweise rumgesprochen hat, sollten Werkstätten sich die Kostenübernahme im Vorfeld vom Lieferanten schriftlich bestätigen lassen, um Konflikte zu vermeiden.