Klang ist nicht alles. Zum Glück, denn der unter anderem von Yamaha angebotene Slip-on-Endtopf wummert zwar in deutlich tieferen Tönen als der Original-Pott, hält sich dank fest montierten dB-Eaters aber in Sachen Lautstärke angenehm zurück. Statt des rostanfälligen Baustahls des knapp zehn Pfund schweren Serienteils serviert Akrapovic drei Kilo Titan, Edelstahl sowie ein Carbon-Hitzeschild in gewohnt luxuriöser Zubereitung. Lediglich der protzige Aufkleber haftet wie ein nasses Kinderpflaster. Aber die inneren Werte stimmen. Mit dem Akra geht die Ténéré noch eine Spur dosierbarer ans Gas, dreht williger hoch und entfesselt ohne weitere Änderungen bis zu drei PS extra. Fazit: Viel zu schade, um an so sturzgefährdeter Stelle unterwegs zu sein. Auch, weil Yamaha saftige 872 Euro dafür sehen will. 

www.yamaha-motor.de

Was?
Slowenischer Feuertopf

Für wen?
Ténéré-Gourmets

Kostet?
Straßenpreis ca. 650 Euro

Teilen: