Louis ist auch als Bekleidungs-Hersteller eine große Nummer. Mit der Motorradjeans Vanucci Dyn zeigen die Hamburger einmal mehr, dass sie es wirklich drauf haben.

Grob, zäh und im Vergleich zu herkömmlichem Beinkleid eher unbequem – das trifft auf viele Motorradjeans zu. Aber Pluderbuxen aus Ballonseide schützen beim Aus­rutscher halt nicht. Die Vanucci Dyn hingegen schafft es, ein vergleichsweise hohes Sicherheitsniveau mit richtig cooler Optik einer normalen Jeans und feinem Tragekomfort zu kombinieren. Das liegt zum einen am Außen-Material. Louis mixt Baumwolle, Elasthan und widerstandsfähige Dyneema-Fasern so, dass Aus­sehen und Haptik einer echten Jeans ziem­lich gut getroffen werden. Zudem ist der Hosenstoff elastisch, was dem Tragekomfort auch bei engerem Sitz zugute kommt.

Sicherheitsnähte nach ISO 4916 sollen verhindern, dass die Hose beim Sturz aufreißt, bevor der Stoff durchgeschliffen ist. Als Komfortbonus setzen die Hamburger an den Knien A-XOC-Protektoren (Level 2) ein, die kaum auftragen und super-geschmeidig sind. Optional lassen sich die A-XOC auch an der Hüfte einsetzen, das Paar kostet 26,99 Euro extra. 229,99 Euro ruft Louis für die Vanucci Dyn selber auf, was absolut angemessen ist. Einziges Manko ist die deutliche Tendenz zum Abfärben. Vor dem Erstgebrauch also durchwaschen. Unterm Strich eine sehr bequeme und toll gemachte Motorradjeans – ein echter NEWS-Tipp.                       

www.louis.de

Was? 
Motorradjeans

Für wen? 
Stadtpiloten und Cruiser

Kostet?
229,99 Euro

Teilen: