Nach der Verkündung, dass das Verbot für Großveranstaltungen bis 31. Oktober verlängert wird, sieht der Nürburgring positive Tendenzen für die Durchführung von Veranstaltungen – auch mit Publikum – im weiteren Jahresverlauf. Hintergrund hierfür ist, dass nach der Besprechung der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten das Verbot für Großveranstaltungen bis Ende Oktober 2020 nur gilt, wenn eine Kontaktverfolgung und die Einhaltung von Hygieneregelungen nicht möglich sind. Genau dies wäre aber an der Rennstrecke machbar. Deshalb schauen die Verantwortlichen positiv in die Zukunft. „Der Nürburgring ist eine strukturierte Eventlocation und immerhin die längste, permanente Rennstrecke der Welt mit viel Platz für Abstand und einer geeigneten Infrastruktur für Hygienemaßnahmen“, so Nürburgring-Geschäftsführer Mirco Markfort. „Geregelte Zutritte zum Gelände, feste Sitzplätze auf weitläufigen Tribünen und zahlreiche Sanitäranlagen sowie Hygienepunkte sind entscheidende Dinge, die nach unserem Dafürhalten die Einhaltung verschiedener Richtlinien möglich machen.“

 

Teilen: