Er hat gar nicht gebohrt: Dank einer verschiebbaren Führungsschiene lässt sich der zum Patent angemeldete Oberring des SW-Motech PRO Tankrucksack-Systems individuell ans Motorrad justieren – und das, ohne zur Bohrmaschine greifen zu müssen. Neben einer Montage im Handumdrehen lässt sich das System nun auch problemlos an verschiedene Motorräder anpassen. Die von der deutschen Firma Fidlock entwickelte magnetische Führungshilfe ergänzt clever den smarten mechanischen Rastver­schluss von SW-Motech: Mit einem Handgriff führen die Magnete den Oberring pass­genau auf den Tankring, dann rastet der Verschluss fest ein. Und löst sich ebenso spielerisch, wenn man am vorderen Bändsel zieht. Da sind Preise zwischen 95 und 220 Euro für das von drei bis 18 Liter in neun Größen erhältliche System gut angelegt. Wir haben den PRO an einem unserer Lieblingsmotorräder dieser Saison ausprobiert, der Yamaha Tracer 700.

Mit seiner federleichten Art passt der Tankrucksack perfekt zur wuseligen Touren-MT-07. Die Magnete führen, die Mechanik sichert – der Tankrucksack sitzt auch wie ein Hochsicher­heitstrakt, wenn man die gut gefütterten 75 PS der 700er mit bis zu 200 km/h fliegen lässt. Und auch sonst geht so einiges: Mal Hand aufs Herz, in den Mittelgebirgen spielt man mit der 195 Kilo leichten Tracer 700 fast immer in der ersten Liga. Und hat mit dem PRO Tankrucksack nun auch beim Spritfassen eine Nasenlänge Vorsprung.

www.sw-motech.com

Was?
Innovativer Tankrucksack

Für wen?
Tagestourer und Motorradreisende

Kostet?
ab 95 Euro

Teilen: